Beiträge mit dem Schlagwort: Prüfung

Geduld und Hoffnung

Scheich Ibn ‘Uthaimien, rahimahullaah, sagte:

“Wahrlich, wenn eine Person einer Heimsuchung mit Geduld gegenübertritt, (aber) ohne die Hoffnung auf Belohnung von Allaah, dann wird die Heimsuchung eine Sühne für seine Sünden. Und wenn sie Geduld zeigt mit gleichzeitiger Hoffnung auf Belohnung (von Allaah), dann wird dies neben der Sühne für ihre Sünden auch eine gute Entschädigung und Belohnung. Und die Bedeutung der Hoffnung auf Allaahs Belohnung (Al-Ihtisaab) ist, dass die Person glaubt, dass sie bald für die Geduld (die sie zeigt) belohnt werden wird, und so macht sie sich gute Gedanken über Allaah, und so wird Allaah, der Allmächtige und Majestätische, ihr (eine Belohnung) entsprechend dem geben, was die Person über Ihn dachte.“

[At-Ta’lieq ‚alaa Sahieh Muslim, S. 342.]

übersetzt von Maimuna Y. Bienas

Advertisements
Kategorien: Ahadith und Zitate, Für Muslime, La Tahzan - Sei nicht traurig, Tazkiyyah - Charakterreinigung | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie weiß der Diener, ob eine Prüfung ein Test oder eine Bestrafung ist?

Wie weiß der Diener, ob eine Prüfung ein Test oder eine Bestrafung ist?

Frage:
Wenn eine Person mit einer Krankheit oder einem schlimmen Leiden, körperlich oder bezüglich seines Vermögens, geprüft wird, wie weiß sie dann, ob diese Prüfung ein Test ist oder Allaahs Zorn?

Antwort:
Allaah testet Seine Diener in Wohl und Wehe, in Mühsal und Erleichterung. Er testet sie manchmal mit diesen Dingen, um ihren Rang zu erhöhen und den Status dieser Menschen zu verbessern, sowie ihre guten Taten zu verdoppeln. Dies ist so wie das, was Allaah für die Propheten und Gesandten, ‘alaihim as-Salaat wa-s-Sallam, und dir rechtschaffenen Menschen der Anbeter Allaahs getan hat. Wie der Prophet, sallallaahu ‘alaihi wa sallam, sagte: Die am stärksten getesteten Menschen sind die Propheten, dann die, die ihne im Rang am nächsten sind, dann die nächsten. Manchmal tut Allaah dies wegen der Sünden und Übertretungen der Menschen, so dass die Strafe schnell erteilt werden kann.

So wie Allaah sagt:
“Und was immer euch an Unglück trifft, es ist für das, was eure Hände erworben haben. Und Er verzeiht vieles.”
“وَمَآ أَصَـٰبَكُم مِّن مُّصِيبَةٍۢ فَبِمَا كَسَبَتْ أَيْدِيكُمْ وَيَعْفُوا۟ عَن كَثِيرٍۢ”
(Qur’aan 42:30)

So gilt allgemein für die Menschen, dass sie mangelhaft sind und nicht alle obligatorischen Pflichten erfüllen. Daher ist das, was sie befällt, aufgrund ihrer Sünden und Defizite bezüglich Allaahs Befehlen.

Wenn also jemand von den rechtschaffenen Dienern Allaahs mit einer Krankheit oder etwas ähnlichem befallen wird, dann ist dies die Art der Prüfung für die Propheten und Gesandten, welche deren Rang erhöhen und ihren Lohn vergrößern und sie zum Beispiel für andere in Geduld und Zufriedenheit machen.

So kann es, kurz gesagt, ein Test sein und den Rang zu erhöhen und den Lohn zu vergößern, wie Allaah es für einige der rechtschaffenen Menschen tut. Es kann Sühne sein für schlechte Taten, wie in der Aussage von Allaah تعالى: “Wer Böses tut, dem wird es vergolten.”
“مَن يَعْمَلْ سُوٓءًۭا يُجْزَ بِهِ”
(Qur’aan 4:123)

Ebenso die Aussage des Propheten, sallallaahu ‘alaihi wa sallam: “Niemals wird ein Muslim befallen von Mühsal oder Schwierigkeit, noch Trauer noch Kummer, noch Schaden oder Leid, außer dass Allaah ihm seine Sünden sühnt, sogar durch einen Dorn, der ihn sticht.”
وعن أبي سعيد وأبي هريرة رضي الله عنهما عن النبي صلى الله عليه وسلم قال‏:‏ ‏”‏ما يصيب المسلم من نصب ولا وصب ولا هم ولا حزن ولا أذى ولا غم، حتى الشوكة يشاكها إلا كفر الله بها من خطاياه‏ ‏متفق عليه‏”‏
(Riyaadu-s-Saalihien 1, Hadith 37)

Was die Aussage des Propheten, sallallaahu ‘alaihi wa sallam, angeht: “Für wen Allaah Gutes will, den prüft Er.” [„مَنْ يُرِدِ اللَّهُ بِهِ خَيْرًا يُصِبْ مِنْهُ“ (Sahih al-Bukhari 5645)], so könnte es sein, dass dies eine Bestrafung ist, die ereilt wurde durch Übertretungen des Dieners und dadurch, dass er nicht eilig bereut hat, wie erwähnt im Hadith des Gesandten, sallallaahu ‘alaihi wa sallam, dass er sagte: “Wenn Allaah für Seinen Diener Gutes will, dann bestraft Er ihn in dieser Welt, und wenn Er für Seinen Diener Schlechtes will, dann hält Er seine Sünden zurück bis Er sie am Tage des Gerichts berechnet.”
إذا أراد الله بعبده خيراً عجل له العقوبة في الدنيا، وإذا أراد الله بعبده الشر أمسك عنه بذنبه حتى يوافي به يوم القيامة‏‏‏.
رواه الترمذي وقال ‏:‏ حديث حسن‏‏
(Riyaadu-s-Salihien 1, Hadith 43)

[Vom noblen Scheich ‚Abdul ‚Azeez Ibn Baaz رحمه الله|Übersetzt ins Englische von: Abbas Abu Yahya| Vom Englischen ins Deutsche von Maimuna Y. Bienas]

Kategorien: Fatawa, Für Muslime | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Krankheitsauswirkungen der Sünden

Von Ibn Al-Qayyim Al-Jauziyyah

Der große Gelehrte Ibn Al-Qayyim Al-Jauziyyah schrieb die folgenden Worte in einer seiner berühmten Abhandlung, namens „Al-Jawaab Al-Kaafi“, als Antwort auf einen von einer Privatperson an Ihn verfassten Brief, die einen Ratschlag auf die Frage wie sie sich von einer großen Sünde befreien kann, suchte. Werfen wir einen allgemeinen Blick auf die Folgen des Begehens von Sünden.

Eins: Die Abwendung von Wissen:
Wissen ist ein LICHT, welches Allah in die Herzen wirft, und
Ungehorsam (gegenüber Allah) löِscht dieses LICHT aus. Imaam Al-
Schaafi’i sagte: „Ich beklagte mich bei Waki’ über die Schwäche meines
Gedächtnisses, also forderte er mich auf den Ungehorsam (Ungehorsam gegenüber Allah, der durch das begehen von Sünden bewirkt wird) zu unterbinden und belehrte mich, dass Wissen LICHT ist und dass Allahs LICHT nicht den Ungehorsamen gegeben wird.

Zwei: Die Abwendung von Nahrung:
Ebenso wie TAQWAA (Gottesfurcht) Nahrung bringt, so verursacht das Verlassen von TAQWAA Armut. Es gibt nichts, dass in der Lage ist diese Nahrung zu bringen, wie das Verlassen von Ungehorsam.

Drei: Die Abwendung vom Gehorsam gegenüber Allah:
Auch wenn es keine andere Strafe für Sünden geben würde, als dass es den Sünder vom Gehorsam gegenüber Allah abwendet, so wäre dies ausreichend.

Vier: Ungehorsam schwächt das Herz und den Körper:
Das Schwächen des Herzens (durch Ungehorsam) ist eine Sache, die deutlich ist. Ungehorsam schwächt das Herz bis das Leben des Herzens vollkommen beendet ist.

Fünf: Ungehorsam reduziert die Lebensdauer und löscht jeden Segen
aus:
Ebenso wie Rechtschaffenheit die Lebensdauer erhöِht, so wird sie durch Sünden reduziert.

Sechs:
Ungehorsam sät seine eigenen Samen und hat seinen Ursprung in einem selbst bis man sich von ihm trennt. Und von ihm (Ungehorsam) herauszukommen wird schwer für den Diener.

Sieben:
Sünden schwächen den Willen und die Entschlossenheit des Herzens, so dass das Verlangen nach Ungehorsam erstarkt und das Verlangen nach Reue Stück für Stück schwächer wird, bis das Verlangen nach Reue vollkommen aus dem Herzen verschwindet.

Acht:
Jede Art von Ungehorsam ist eine Hinterlassenschaft eines Volkes inmitten der Völِker, welche Allah, der Mächtige und Majestätische, zerstöِrte. Homosexualität ist eine Hinterlassenschaft der Leute von Luut
(Allahs Frieden auf ihm). Das Nehmen von mehr als den eigentlichen
Anteil und das Geben von weniger, ist ein Erbe der Leute von Shu’ayb
(Allahs Frieden auf ihm). Das Suchen von Gröِße und Macht im Land
und das Verursachen von Korruption ist die Hinterlassenschaft der
Leute des Pharao. Hochmut, Arroganz und Tyrannei sind die
Hinterlassenschaft der Leute von Hud (Allahs Frieden auf ihm). Also
trägt der Ungehorsame den Umhang dieser (ungehorsamen) Völِker,
welche die Feinde von Allah subhanahu ua ta’ala waren.

Neun: Ungehorsam, vom Diener ausgehend, ist ein Anlass dafür, um von Allah in Verachtung gelassen zu werden.

Al-Hasan Al-Basri (möge Allah sich seiner erbarmen) sagte: „Sie werden verachtenswert in Allahs Angesicht, daher missachtet sie Allah. Wären Sie ehrenhaft in Allahs Angesicht, dann hätte Allah Sie geschützt.“
Allah, der Erhabene sagt:

„Hast du nicht gesehen, dass sich vor Allah anbetend niederwirft, wer in den Himmeln und auf Erden ist – ebenso die Sonne, der Mond und die Sterne, die Berge, die Bäume und die Tiere und viele Menschen? Für viele aber ist die Strafe fällig geworden. UUnd wer von Allah erniedrigt wird, dem kann keiner Ehre geben.U Wahrlich, Allah tut, was Er will.“ [Sura Al-Hajj:18]

Zehn:
Die Krankheitsauswirkungen des Sünders erreichen auch diejenigen, die um Ihn sind. (zum Beispiel: Die sich Ihm gesellen und somit auch an Seinen Sünden teilhaben.) Wie es auch bei den Tieren resultiert, wenn sie von einem Leid getroffen werden.

Elf:
Der Diener Allahs fährt mit seinen Sünden fort bis diese sehr leicht
für Ihn werden und sie Ihm unwesentlich erscheinen und diese Sünde ist eine Sünde der Zerstrِörung. Immer wenn eine Sünde in der Sicht des Dieners unwesentlich erscheint, wird sie im Angesicht Allahs groß!
Ibn Mas’ud (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte: „Gewiss, der Mu’min sieht seine Sünden, als stünde er am Fuße eines Berges, mit Angst erfüllt, dass dieser auf ihn stürzen wird. Während der Sünder seine Sünden wie eine Fliege betrachtet, welche an seiner Nase vorbei fliegt. Also versucht er sie loszuwerden indem er mit seiner Hand herum schwingt.“ (Al- Bukhary [ungefähre Übersetzung])

Zwölf:
Ungehorsam erntet Erniedrigung und Demut.
Ehre:Alles von ihr liegt in der Abhängigkeit von Allah.
Abdullah Ibn Al-Mubaarak sagte: Ich habe Sünden gesehen, die Herzen töteten, und Erniedrigung wird bei deren Fortführung (der Sünden) geerntet. Das Verlassen von Sünden belebt das Herz und die Vorbeugung gegenüber der Seele ist besser für dieses (das Herz).

Dreizehn:
Ungehorsam verdirbt den Intellekt (bzw. Verstand). Der
Intellekt hat Licht, und Ungehorsam löِscht dieses Licht aus. Wenn das
Licht des Intellekts erloschen ist, wird es schwach und mangelhaft.

Vierzehn:
Wenn der Ungehorsam ansteigt, wird das Herz des Gläubigen versiegelt, so dass er einer der Achtlosen wird. Allah, der Erhabene, sagt: „Nein, jedoch hat sich das, was sie zu erwerben pflegten, über ihren Herzen angesetzt“ [Sura Al-Mutaffifin:14] [ungefähre Übersetzung]

Fünfzehn:
Sünden bewirken die unterschiedlichsten Arten der Verderbnis, die im Land vorkommen. Verdorbenheit des Wassers, der Luft, der Pflanzen, der Früchte und der Wohnstätten. Allah, der erhabene, sagt: „Unheil ist auf dem Festland und auf dem Meer sichtbar geworden um dessentwillen, was die Hände der Menschen gewirkt haben, auf dass Er sie die (Früchte) so mancher ihrer Handlungen kosten lasse, damit sie umkehren.“ [Sura Ar-Rom:41] [ungefähre Übersetzung]

Sechzehn:
Das Verschwinden von Schamhaftigkeit, welches ein wesentlicher Bestandteil im Leben eines Herzens ist und auch die Basis allen Gutens.
Es ist authentisch vom Gesandten Allahs (Allahs Segen und Heil auf ihm) überliefert, dass er sagte:

„Schamhaftigkeit kann nur Gutes einbringen.“ (Al-Bukhari und Muslim)

Nach Muslim sagte er (Allahs Segen und Heil auf ihm):
„Schamhaftigkeit ist durch und durch gut.“, oder er sagte: „Jegliche Schamhaftigkeit ist gut.“ [ungefähre Übersetzung]

Ein Dichter sagte: „Und bei Allah, es ist nichts Gutes im Leben oder auf der Welt, wenn der Anstand verschwindet.“

Siebzehn:
Sünden schwächen und reduzieren die Verherrlichung Allahs, dem Allmächtigen im Herzen des Dieners.

Achtzehn:
Sünden sind der Grund dafür, dass Allah Seinen Diener
vergisst (also nicht beachtet, denn Allah ist der Allwissende und vergisst niemals etwas). Ihn verlassend und sich selbst überlassend, um sich selbst gegen seine Seele und seinen Schaytaan zu wehren. Und darin liegt die Zerstörِung, von der keine Erlösِung zu erhoffen ist.

Neunzehn:
Sünden entfernen den Diener vom Reich des Ihsaan (Gutes tun) und er ist nicht in der Lage die Belohnung derer zu erlangen, die gutes tun. Wenn Ihsaan das Herz erfüllt, wird das Herz vor dem Ungehorsam behütet.

Zwanzig:
Ungehorsam führt zum Einstellen von Allahs Huld und
rechtfertigt Allahs Strafe. Kein Segen höِrt auf den Diener zu erreichen, es sein denn in Folge einer Sünde und keine Strafe wird über ihn verhängt, es sei denn in Folge einer Sünde.

Ali (Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte:
„Keine Prüfung Allahs kommt herab außer sie ist durch eine Sünde fällig geworden, und diese Prüfung kann nicht abgewendet werden außer durch Reue.“

Allah, der Erhabene, sagt:
„Und was euch an Unglück treffen mag, es erfolgt auf Grund dessen, Uwas eure Hände gewirkt haben. Und Er vergibt vieles.“
[Sura As-Schura:30] [ungefähre Übersetzung]

Und Allah, der Erhabene, sagt auch:
„Dies (ist so), weil Allah niemals eine Gnade ändern würde, die Er einem Volk gewährt hat, bis sie sich
selbst (zum Schlechten) verändern. Und Allah ist Allhörend,
Allwissend.“
[Sura Al-Anfal:53] [ungefähre Übersetzung]

Möِge Allah uns gnädig sein und uns helfen die Sünden zu verlassen, diedie Gründe unserer Probleme sind. Amin

[Der Großteil dieses Artikels wurde von Ibn Al-Qayyims „Al- Jawaab Al-Kaafi“ und die „Krankheitsauswirkungen der Sünden“ von Muhammad Saalih Ibn Al-’Utheimin abgeleitet.]

Kategorien: Für Muslime, Tazkiyyah - Charakterreinigung | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wer mit den Prüfungen Allahs nicht klarkommt…

Wer mit den Prüfungen Von Allah nicht klar kommt,wird sich mehr und mehr mit dem Satan befreunden.

Geduld ist Stärke ,Gebet ,ist Waffe, Vertrauen zu Allah die Rüstung.
Nur so wird man sich durchsetzen.
Wenn man sich Muslima,nennt sollte man das tun was Allah und sein Gesandter sagt .
Folge nicht Menschen die iihre Bedürfnisse als götze nehmen.

Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime, La Tahzan - Sei nicht traurig | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Es war einmal ein König

Es war einmal ein König, und er hatt einen Gefährten, dem er vertraute, und mit dem er oft Spaziergänge unternahm.
Dieser Gefährte sagte immer „khair inscha Allah“, egal was auch passierte. Ob es gut oder schlecht war, immer sagte er diese Worte.

Eines Tages verlor der König durch einen Krieg einen Finger, worauf der Gefährte sagte: „Khair inschaAllah!“
Der König wurde sehr wütend und sagte: „Was soll denn daran gut sein, dass ich meinen Finger verloren habe?!“ Ich werde dich einsperren lassen!

Daraufhin wurde der Gefährte ins Gefängnis gebracht.

Der König ging nun allein in der Nacht spazieren und traf dabei auf ein anderes Volk. Das Volk näherte sich, und der König erkannte es waren Götzendiener.

Die Götzendiener sahen sich den König an und sagten unter sich:
„Welch eine gute Opfergabe für unsere Götzen! Er ist sogar ein König. Welch Glück wir doch haben ihn hier zu sehen!“
Daraufhin nahmen sie ihn mit und wollten ihn ihren Götzen opfern. Allerdings haben sie schnell gemerkt, dass ihm ein Finger fehlt, worauf sie ihn dann doch gehen ließen: „Ihm fehlt ein Finger, und wir brauchen doch einen vollkommenen Menschen als Opfergabe. Der bringt uns nichts“ sagten sie und ließen ihn frei.

Als der König zurück in seinem Palast war, ließ er seinen Gefährten aus dem Gefängnis holen, und erzählte ihm was geschehen war.
Er fragte ihn: „Woher wusstest du, dass es doch gut für mich ist, dass ich meinen Finger verloren habe? Sie hätten mich sonst sicherlich geopfert!“

Der Gefährte entgegenete: „In allem, was Allah Subhanahu wa ta’ala für uns bestimmt, steckt Gutes auch wenn wir es nicht immer erkennen. Sei es gut oder schlecht, denn manchmal denken wir Dinge sind schlecht für uns, während sie doch gut für uns sind, und manchmal denken wir, etwas ist gut für uns, während es doch schlecht ist.Und Allah Subhanahu wa ta’ala kennt uns am besten.

Der König sagte: „Doch was war daran gut, dass du im Gefängnis warst?“

Der Gefährte: „Wäre ich nicht im Gefängnis gewesen, hätte ich dich begleitet, und dann hätten sie doch mich geopfert.“

Kategorien: Für Muslime, Geschichten - Biografien - Erzählungen, La Tahzan - Sei nicht traurig, Moralgeschichten | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die brennende Eifersucht

Die Brennende Eifersucht

Ein junges Mädchen sagte:“ Während ich im haram (moschee) war sah ich eine Alte Frau, die Alte Frau betete und weinte, sie streckte ihre Hände aus und sie war Dua am machen sie hat stark geweint, ich hab so eine Art von Leid noch nie gesehen.
So ging das Ich zu ihr hin und setzte mich zu ihr, und fragte sie:“ Was bringt dich so zum weinen, Ich sehe das du sehr leidest beim weinen also was ist deine Geschichte?“
Die alte frau sagte:“ Ich weine wegen meiner Strafe.“
Das mädchen sagte wie das?
Die Frau antwortete:“ Ich hatte einen Mann und wir liebten uns sehr! Aber Allah hat uns nicht mit Kindern gesegnet, darunter litten wir sehr . So schlug ich ihm vor eine weitere Frau zuheiraten , er schlug diese idee ab, und weigerte sich so vergingen Tage und Monate und wir litten darunter. Ich schulg es ihm immer wieder vor bis er einwilligte.
Wie machten uns auf den weg um , um die Hand eines Mädchen zu bitten , dann hat mein Mann sie geheiratet.
Als ich aber dann sah wie mein Mann mit ihr umging und wie er sich mehr um sie gekümmert hat als sie schwanger wurde und sie ein wunderschönes kind beKam wurde ich immer eifersüchtiger .
Meine Eifersucht wurde immer größer und meine Depressionen. Bis mein Mann kam und mir sagte das er und seine Frau verreisen würden, und dass er ihren Sohn bei mir lassen würde ich willigte ohne Disskusion ein .
Am ersten Tag der Reise war der Junge neben mir am spielen es war eine klate Winter nacht ihm war sehr kalt. Ich machte Brennholz für ihn an, um ihn zu wärem und als der Junge am spielen war wurde dass Brennholz heiss und mein gleichzeitig das Feuer in meinem Herzen dass vor depressionen und eifersucht brodelt. Ich packte die Hand des kleinen Jungen und hielt sie ins feuer , um das Feuer in meinem Herzen zu löschen doch das Feuer meines herzens erlichte nicht es half nicht ich hörte auf den es hatte keinen Sinn. Kurze Zeit darauf bekam ich einen Anruf, dass mein Mann und seine Frau einen Unfall hatten und das sie ums leben gekommen seinen. Ich schaute mich um und war soo alleine niemand blieb mir außer der kleine Junge mit der verbrannten hand den ich selbst verstümmelt hab.
Der Junge wuchs und ich liebte ihn sehr und er mich und er hat für mich gesorgt er passt auf mich auf und er sorgt für meine Befürfnisse und er rief mich immer Mama und jedes mal wenn er mich rief fing mein herz an zu bluten vor Schmerz und trauer was hätte ich bloß ohne diesen kleinen Jungen gemacht und wenn ich seine Hand anschaue übertrift mich der Trauer und der Schmerz.
Subhanallah vieleicht unterlasst ihr etwas und es ist gut für euch .

Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime, Geschichten - Biografien - Erzählungen, La Tahzan - Sei nicht traurig, Mehrehe, Moralgeschichten, Nikah - Rund um die Ehe | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Geduld führt dich zum Ziel

Geduld führt Dich zum Ziel

Und sucht Hilfe in der Geduld und dem Gebet.
(Al-Baqara, 153)

Die Geduld gehört zu den höchsten Tugenden eines Muslims. Sie verleiht ihm Ausdauer und eine ungeheure Stärke, den inneren wie äußeren Einflüssen entgegentreten zu können.
Standhafte Menschen erreichen ihre Ziele durch Geduld und Ausdauer, wohingegen ungeduldige Menschen meist zu schnell resignieren und ihre Hoffnung auf das Erreichen ihrer Ziele aufgeben.
Im Zusammenspiel mit dem Wissen, das Deine Unterscheidungsfähigkeit fördert, bietet Dir die Geduld einen großen Schutz vor Sünden.
Deine Geduld ist vollkommen, wenn Du die folgenden drei Merkmale erfüllst:
Zeige Geduld bei der Verrichtung der Dir auferlegten Pflichten, da Du verpflichtet bist, den Geboten Allahs gehorsam zu leisten.
Zeige Geduld bei der Unterlassung der Dir verbotenen Dinge, da Du verpflichtet bist, Dich von Sünden fernzuhalten.
Zeige Geduld in den Prüfungen des Lebens!
Der Heilige Qur’an lässt klar erkennen, dass der Mensch auf Erden geprüft werden wird:
Und Wir werden euch (sicherlich) mit ein wenig Furcht und Hunger, sowie dem Verlust eines Teils des Vermögens und der (euch nahestehenden) Personen und dem (Mangel) an Früchten prüfen.
Und verkünde den Geduldigen die frohe Botschaft.
(Al-Baqara, 155)

Der Gesandte verspricht den Standhaften einen hohen Lohn, der sich im Wohlgefallen von Allah ausdrückt und warnt den Ungeduldigen vor dem Zorn von Allah, indem er sagt:
Wenn Allah, der Erhabene, das Volk liebt, prüft er es. Wer sich nun zufrieden gibt,
dem steht das Wohlgefallen (von Allah) zu, und wer zürnt, dem wird der Zorn (von Allah) zuteil.
(von Ibn Majah überliefert)

Die Geduld zeigt sich demnach in der Beständigkeit Deiner Handlungen.
Für das Verrichten der Pflichten ist Dir großer Lohn versprochen.
Die Geduld schützt Dich vor verwerflichen Handlungen und bewahrt Dir die Reinheit in Deinem Herzen und einen schönen Charakter.
Der Islam lehrt dem Menschen sowohl in Zeiten der Annehmlichkeit als auch Unannehmlichkeit Geduld zu zeigen.

Der Gesandte sagte:
Die Lage des Gläubigen ist wahrlich erstaunlich. Jeder Zustand ist gut (für ihn) und keinem anderen außer dem Gläubigen wird dies zuteil. Trifft ihn etwas Erfreuliches und er dankt dafür, so ist es gut für ihn. Trifft ihn etwas Unerfreuliches und er zeigt sich darin standhaft, so ist (auch) dies gut für ihn.
(von Muslim überliefert)

Sei dankbar, wenn Dir Gutes widerfährt, und setze die Gaben in rechtschaffener Weise ein und bleibe darin geduldig!
Zu den Prüfungen gehört auch, dass der eine oder andere mehr an Vermögen, Versorgung, Kindern, Gesundheit, Wissen und desweiteren bekommt.
Bemühe Dich aufrichtig um Standhaftigkeit und bitte Allah, Dich mit mehr Geduld auszustatten!

Wie Du Deine Standhaftigkeit verbessern kannst

Das Verrichten der fünf täglichen Pflichtgebete verschafft Dir einen geregelten Tagesablauf. Das gewohnte Befolgen dieser Ordnung verleiht Dir Standhaftigkeit gegenüber den Dingen, die Dich davon ablenken wollen.
Das freiwillige Fasten außerhalb des Monats Ramadan hilft Dir Deine Begierden zu kontrollieren und steigert Deine Geduld, weil Du bis zum Sonnenuntergang ausharren musst, um die erlaubten Dinge wieder genießen zu können.
Anderen Menschen zu vergeben und sie gut zu behandeln, auch wenn sie Dir Schlechtes angetan haben, ist ein Mittel zur Steigerung Deiner Geduld.
Wer geduldig ist und vergibt: so ist dies gewiss (ein Zeichen) von fester Entschlossenheit.
(Ash-Shura, 43)
Mit den Geduldigen sind jene gemeint, die gleich zu Beginn einer Prüfung standhaft sind.
Nur in diesem Moment zeichnet sich der geduldige Mensch aus, da seine Standhaftigkeit während der ersten Konfrontation mit einer Prüfung auf die Kontrolle und Standfestigkeit seines Herzens hinweist und damit sein angewandtes Wissen signalisiert.
Wahrlich, den Geduldigen wird ein unbegrenzter Lohn gewährt.
(Az-Zumar, 10)

Nur dieser erste entscheidene Moment, in dem Geduld gezeigt wird, zieht den von Allah versprochenen, unbegrenzten Lohn nach sich.
Vergeht in aller Regel der erste Schmerz nach einer Prüfung, dann vermögen die meisten Menschen Geduld zu zeigen.
Der Gesandte näherte sich eines Tages einer Frau, die über dem Grab (ihres kleinen Kindes) weinte.
Der Gesandte sprach zu ihr: Fürchte Allah und harre in Geduld aus.
Sie wusste nicht, dass es der Gesandte war, und erwiderte:
Gehe fort von mir, denn du wurdest nicht mit dem heimgesucht, womit ich heimgesucht wurde.
Ihr wurde gesagt: Es ist der Prophet. Sie ging (daraufhin) zum Haus des Gesandten und sagte:
Ich wusste nicht, dass du es bist. Er sprach: Die Geduld ist bei der ersten Konfrontation.
(von Al-Bukhari und Muslim überliefert)
Und geduldige dich mit schöner Geduld.
(Al-Ma’arij, 5)

Wer die Auswirkungen der Prüfungen nicht an sich erkennen lässt, schmückt seinen Charakter mit einer schönen Geduld.
Allah lobt die Gläubigen, die in guten wie schlechten Zeiten standhaft im Islam leben:
Die, wenn ihnen ein Unglück widerfährt, sagen:
Wahrlich, von Allah sind wir (geschaffen) und zu Ihm
(dem Ort seiner Rechenschaft) kehren wir zurück.
Jenen wird die Vergebung ihres Herrn und Seine Gnade zuteil –
und jene sind es, die rechtgeleitet sind.
(Al-Baqara, 156-157)

…und Er belohnt gewaltig, entsprechend der Schwere einer Prüfung:
Von Anas: Ich hörte den Gesandten sagen: Allah, der Erhabene, sagt:
Wenn Ich Meinen (gläubigen) Diener an seinen beiden Augen prüfe
(indem er erblindet) und er geduldig ausharrt,
dann belohne Ich ihn (dafür) mit dem Paradies.
(von Al-Bukhari überliefert)
Said fragte den Gesandten: Welcher Mensch wird der schwersten Prüfung unterzogen?
Der Gesandte erwiderte: Die Propheten, dann die, die nach ihnen kommen, dann die, die nach denen kommen. Der Mann wird gemäß seiner Religion(sstufe) geprüft: seine Prüfung wird schwer sein, wenn seine Religion standfest ist, und entsprechend (schwächer) ausfallen, wenn in seiner Religion Nachlässigkeit liegt.
Die Prüfung lässt erst dann vom Diener ab, bis er durch sie frei von Sünden auf der Erde umhergeht.
(von At-Tirmidhi überliefert)

Allah ta’ala bestraft nicht unmittelbar und gnadenlos jede begangene Sünde
Er beschreibt Sich mit dem Namen As-Sabur, der überaus Geduldige, und bezeichnet mit diesem Namen Seine Eigenschaft, dass Er die Sünder meistens nicht sofort ihrer gerechten Strafe unterzieht, sondern ihnen Zeit zur Abkehr von den Sünden (At-Tauba) und zur Reue gibt.
Halte Dich an den wichtigsten Grundsatz des islamischen Erziehungssystems, der sich in den folgenden Worten zusammenfassen läßt: Glaube, rechte Werke und Geduld.
Die Sura Al-’Asr beweist mit wenigen Worten überaus eindrucksvoll, dass die Rechtschaffenen, durch die islamische Erziehung, vor einem endgültigen Schaden bewahrt sein werden:
Beim Nachmittag! Wahrlich, der Mensch ist im Verlust.
Außer diejenigen, die glauben, gute Werke verrichten,
einander zur Wahrheit und einander zur Geduld ermahnen.

Die meisten Menschen versuchen, immer wieder ihre Sorgen und Probleme durch Dinge zu kompensieren, die bekanntlich kein einziges ihrer Probleme lösen können, sondern darüberhinaus viele neue Probleme erzeugen. Letztendlich geraten sie in Unzufriedenheit auf dieser Welt und im Jenseits.
Lieber Bruder und liebe Schwester, sei standhaft und begegne den Prüfungen mit Entschlossenheit. Handle rechtschaffen und bereite viel Gutes für den einen gewaltigen Tag vor, vor dem es kein Entrinnen gibt, und übe Dich dabei in Geduld und bitte Allah um Seine Gnade!
Der Gesandte, der Friede und Segen von Allah seien mit ihm, sagte:
Für wen Allah Gutes will, den prüft Er (mit Krankheiten).
(von Al-Bukhari überliefert)

Der Gesandte, der Friede und Segen von Allah seien mit ihm, sagte:
Niemand erhält ein besseres Geschenk als die Geduld.
(von Al-Bukhari und Muslim überliefert)

Der Friede und Segen von Allah seien mit dem Gesandten Muhammad!
 photo 537329_145629978927178_1261239372_n_zpsbb4573f3.jpg

Kategorien: Charakter & Benehmen, Für Muslime, La Tahzan - Sei nicht traurig, Tazkiyyah - Charakterreinigung | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: