Beiträge mit dem Schlagwort: Nafs

Gewinner

Umar ibn Al-Khattab radiyallahu anhu sagte:

“Wer auch immer aufgrund von Launen und Gelüsten handelt und dabei sündigt schadet niemanden als sich selbst. Wer auch immer der Sunnah folgt und an ihren Gesetzen festhält und dem richtigen Weg folgt, dabei das, was bei Allah für diejenigen, die Ihm gehorchen ist anstrebend tut das richtige und ist ein Gewinner.”

“Es gibt keine Beziehung zwischen Allah und irgendjemanden außer durch Gehorsam gegenüber Ihm.” 

“Wenn die Absicht von jemandem aufrichtig ist, dann wird Allah seinen Bedürfnissen genügen, ihn beschützen und ihn leiten in seinem Umgang mit den Menschen. Wenn jemand sich jedoch schmückt, um die Leute in dieser Welt zufrieden zu stellen dann weiß nur Allah, was für ein Ende ihn im Jenseits erwarten wird.”

Advertisements
Kategorien: Ahadith und Zitate, Az Zuhd - Verlasse die Dunya | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Krankheiten des Herzens und ihre Heilung

Krankheiten des Herzens und ihre Heilung Imam Ibn ul Qayyim al Dschauziyah
Auszug aus Kapitel 1 von “Heilung mit der Medizin des Propheten – Allahs Heil und Segen auf ihm”

Es gibt zwei Arten von Krankheiten, die das Herz angreifen; die erste ist “Zweifel” und “Irrtum” und die zweite ist “sinnliche Begierde” und “Leidenschaft”. Beide kommen im Quran vor.
Allah sagt über die Krankheit des Zweifels (ungefähre Bedeutung):

“…In ihren Herzen ist eine Krankheit (aus Zweifel und Heuchelei) und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist eine schmerzliche Strafe dafür (bestimmt), dass sie logen.“ [2:10]

Und Er sagt (ungefähre Bedeutung):
“…und auf das die, in deren Herzen Krankheit ist, und die Ungläubigen sagen mögen: ”Was meint Allah mit diesem Gleichnis?…“[74:31]

Allah sagt, indem er sich auf jene bezieht, die den Quran und die Sunnah als Basis ihrer Gerichte ablehnen (ungefähre Bedeutung): “…Und wenn sie zu Allah (zu seinen Worten, dem Quran) und Seinem Gesandten gerufen werden, damit er zwischen ihnen richte, siehe, dann wendet sich eine Gruppe von ihnen ab. Doch wenn das Recht auf ihrer Seite ist, dann kommen sie zu ihm in aller Unterwürfigkeit gelaufen. Ist Krankheit in ihren Herzen? Oder zweifeln sie, oder fürchten sie, dass Allah und Sein Gesandter ungerecht gegen sie sein würden? Nein, sie sind es selbst, die Unrecht begehen…” [24:48-50]

Dies ist die Krankheit des Zweifels und des Irrtums.
Auch sagt Allah über die Leidenschaft und sinnliche Begierde, im Falle des Ehebruchs (ungefähre Bedeutung): “…O Frauen des Propheten, ihr seid nicht wie andere Frauen! Wenn ihr gottesfürchtig sein wollt, dann seid nicht unterwürfig im Reden, damit nicht der, in dessen Herzen Krankheit ist, Erwartungen hege, sondern redet in geziemenden Worten…”[33:32]

Passende Heilmittel für die Leiden des Herzens (in Bezug auf spirituelle und emotionale Leiden) gibt es nur von den Händen der Propheten, Aleyhim as Salam, und den Gesandten Allahs. Das Herz verbessert sich, wenn es sich Wissen über seinen Herrn und Schöpfer und Wissen über Seine (Allahs) Namen, Eigenschaften, Handlungen und Geboten aneignet. Das Herz verbessert sich auch, wenn es vorzieht, Allahs Wohlgefallen zu erlangen und vorzieht, was Er (Allah) will, während er ständig Seine (Allahs) Verbote vermeidet und das, was zu Seinem (Allahs) Verdruss führen könnte.
Es gibt kein Leben, keine Heilung oder kein Wohlergehen, außer durch diese Methode, welche nur die Gesandten geben können.

Es ist falsch zu denken, dass man jemals durch einen anderen Weg das Wohlergehen des Herzens erlangen kann, als durch das Vorbild der Gesandten Allahs. Diese Fehler resultieren aus der Verwirrung des richtigen Wohlergehens des Herzens, durch das Befriedigen und Stärken seiner niederen tierischen sinnlichen Begierden und Leidenschaften.

Durch diesen Weg entfernt sich das Herz vom Erlangen des richtigen Wohlergehens und der Stärke, und sogar ihre Existenz ist in Gefahr. Jene, die nicht zwischen diesen beiden Wegen unterscheiden, sollten um das Leben und die Gesundheit ihrer Herzen trauern, oder sogar um die Abwesenheit von ihnen. Lass solche Leute auch wegen dem fehlendem Licht der richtigen Leitung trauern, und weil sie vollständig im Ozean der Dunkelheit sind.

Quelle: Salaf.de

Kategorien: Für Muslime, La Tahzan - Sei nicht traurig, Tazkiyyah - Charakterreinigung | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die vier Stufen des Strebens gegen das eigene Selbst

Die vier Stufen des Strebens gegen das eigene Selbst

Die erste Stufe:

Dass eine Person gegen das eigene Selbst strebt durch Erringen von Wissen und Befolgen der Rechtleitung und Allaahs Religion, der Religion, ohne die eine Seele weder Erfolg, noch Zufriedenheit im Leben in dieser Welt oder der nächsten hat. Wenn das Wissen der Religion es übergeht, wird es in beiden, dem Leben im Diesseits und im Jenseits, trübselig sein.

Die zweite Stufe:
Das Streben gegen das eigene Selbst durch Handeln gemäß des Wissens, nachdem man dieses errungen hat. Auf der anderen Seite, nur Wissen ohne entsprechendes Handeln – wenn es nicht schadet, so ist es ohne Nutzen.

Die dritte Stufe:
Gegen das eigene Selbst zu streben durch Aufrufen anderer zum Wissen, und es denen zu lehren, die es nicht wissen. Andernfalls gehört diese Person zu denen, die die von Allaah geoffenbarte Rechtleitung verschweigen, und ihr Wissen nutzt ihr nicht und es wird sie nicht vor Allaahs Peinigung erretten.

Die vierte Stufe:
Diese Person strebt gegen das eigene Selbst durch die Geduld gegenüber den Schwierigkeiten, Da’wah zu Allaah zu machen, und dem Leid, was ihr von der Schöpfung angetan wird, und der Geduld mit diesem allen für Allaah.

Wenn eine Person diese vier Stadien vervollständigt, ist sie eine der Rabaaniyoon, denn die Salaf waren sich wahrlich einig, dass ein Gelehrter es nicht würdig war, Rabaani genannt zu werden, bis er die Wahrheit kennt, danach handelt und sie lehrt. Denn wer Wissen erlangt, danach handelt und es lehrt, so ist dies etwas großartiges im Himmelreich.

[Shaykhul Islaam Ibnul Qayyim (rahimahullaah)|Zaad al Ma’aad : Teil 3 Seite 9]

übersetzt von Maimuna Y. Bienas aus http://ummuabdulazeez.wordpress.com/2013/02/02/the-four-levels-of-striving-against-oneself/

Quelle: quranundhadith.wordpress.com

Kategorien: Dawah, Für Muslime, Tazkiyyah - Charakterreinigung | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der letzte Wunsch

Der letzte Wunsch

Ein alter und weiser reicher Mann, der seinen sich nähernden Tod spürte, rief seinen Sohn an seine Seite und gab ihm folgende Anweisung: „Mein Sohn, ich werde dich in sehr kurzer Zeit verlassen. An dem Tag, an dem ich sterbe und sie meinen Körper gewaschen und in ein Tuch gewickelt haben, möchte ich, dass du mir einen meiner Socken anziehst. Das ist mein letzter Wunsch von dir.“

Kurz danach, starb der Mann auch wirklich und hinterließ seinen Besitz, seine Familie, seine Kinder und Angehörigen. Familie, Freunde, Bekannte und Nachbarn wohnten seinem Begräbnis bei. Der Körper war gewaschen und schon fast vollständig in das Leichentuch eingewickelt, als sich der Sohn an den letzten Wunsch seines Vaters erinnerte.

Er fand seine alten Socken und reichte es der Person die ihn gewaschen hatte und sagte:

„Gemäß des letzten Wunsches meines Vaters, ziehen sie ihm bitte diese Socke an.“

„Das ist unmöglich, so was ist im Islam nicht erlaubt“, sagte der Mann. „Ich kann nicht gegen die Gebote verstoßen.“

Trotz der berechtigten Einwände bestand der Sohn darauf, „Es war der letzte Wunsch meines Vater und muss auf jeden Fall erfüllt werden.“

Der Mann war davon unberührt und sagte, „Wenn du mir nicht glaubst, dann geh und frag den Imam, er wird bestätigen was ich sage.“

Sie stoppten das Begräbnis und befragten den Imam und weitere andere Gelehrte, von denen alle bestätigten, dass es nicht gestattet sei.

Genau dann, unterbrach ein alter Freund seines Vaters die Diskussion und sagte dem Sohn: „Mein Sohn, dein Vater hat mir einen Brief anvertraut, den ich dir nach seinem Tod übergeben sollte. Hier, der Brief gehört dir.“ Er gab ihm den Umschlag.

Überrascht nahm der Sohn den Brief und öffnete ihn, und begann zu lesen was sein Vater geschrieben hatte.

„Mein Sohn, allen Reichtum und Wohlstand hab ich hinterlassen. Du hast gesehen, im letzten Moment haben sie dir nicht mal erlaubt mir eine alte Socke anzuziehen.

Wenn du selbst eines Tages in meine Situation kommst, werden sie dir auch nicht erlauben etwas anders zu behalten als dein Leichentuch. Acht Meter Leichentuch wird alles sein was du von dieser vergänglichen Welt ins Jenseits mitnehmen darfst.

Also reiß dich zusammen und sei vorbereitet. Gib den Wohlstand, den ich dir hinterlassen habe nicht für deine eitlen Wünsche aus, sondern nutze ihn um das Wohlgefallen Allahs zu erlangen, damit du sowohl auf Erden als auch im Jenseits Ehre erlangst.“

[Übersetzung aus dem Englischen]
 photo 578_facebook_-1645677610_zps7ceb8c27.png

Kategorien: Für Muslime, Geschichten - Biografien - Erzählungen, Moralgeschichten, Tod - Der Genusszerstörer | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: