Beiträge mit dem Schlagwort: Frau des Pharao

Zwei Frauen die sich Firawn entgegenstellten

Zwei Frauen die sich Fir’awn entgegenstellten

Ibn Kathir kommentierte den Vers:
„Und Allah legt denen, die glauben, das Beispiel von Pharaos Frau vor, als sie sagte: „Mein Herr! Baue mir ein Haus bei Dir im Paradies und befreie mich von Pharao und seinen Taten und befreie mich von dem Volk der Ungerechten!“ (at-Tahrim, 11)

Qatadah sagte: „Fir’awn war die tyrannischste ungläubigste Person auf dieser Erde und bei Allah, sein Unglaube hat seine Ehefrau nicht beeinflusst als sie sich dazu entschied, ihrem Herrn zu gehorchen.“

Abu ‘Uthman an-Nahdi berichtet dass Sulayman sagte: „Die Ehefrau von Fir’awn wurde in der Hite der Sonne gefoltert. Als ihre Peiniger eine Pause machten und weggingen, schenkten die Engel mit ihren Flügeln ihr Schatten und sie sah ihren Platz im Paradies.“

al-Qasim bin Abi Bazzah sagte: „Die Ehefrau von Fir’awn fragte wer gewonnen hat und ihr wurde gesagt: „Musa und Harun haben gewonnen.“
So sagte sie: „Ich glaube an den Herrn von Musa und Harun.“
Fir’awn sagte jenen die um ihn herum standen: „Sucht den größten Felsen den ihr finden könnt. Wenn sie bei dem bleibt, was sie sagte, dann schmeisst ihn auf sie. Wenn sie das zurücknimmt was sie sagte, wird sie meine Frau bleiben.“
Als sie zu ihr kamen, schaute sie in den Himmel und sah ihr Zuhause im Paradies. So blieb sie bei dem was sie sagte und ihre Seele wurde genommen und der Felsen wurde auf ihren leblosen Körper gelegt, nachdem ihre Seele bereits genommen wurde.“

Bezüglich der Aussage: „Mein Herr! Baue mir ein Haus bei Dir im Paradies“ sagten sie Gelehrten, dass sie zuerst ihren Nachbar (Allah) gewählt hat, bevor sie den Ort wählte, an dem sie leben möchte (in einem Haus im Paradies).

Abu al-’Aliyah sagte: „Die Ehefrau von Fir’awn wurde gläubig wegen der Ehefrau des Schatzmeisters von Fir’awn. Was passierte war, dass diese Frau einst saß und die Haare der Tochter von Fir’awn kämmte, als der Kamm aus ihrer Hand fiel. Daraufhin sagte sie: „Möge wer auch immer an Allah nicht glaubt, zerstört werden!“
Die Tochter von Fir’awn sagte zu ihr: „Hast du etwa Herren neben meinem Vater?“
Sie antwortete: „Mein Herr und Der deines Vater und von allem ist Allah“
Fir’awns Tochter schlug sie dann und ging um den Vorfall ihrem Vater zu erzählen.

Fir’awn ging zu ihr und fragte: „Dienst du etwas einem anderen Herrn neben mir?“
Sie sagte: „Ja, der Herr von dir, mir und allem ist Allah, und ich diene Ihm.“
Daraufhin folterte Fir’awn sie, indem er sie an einen Pfahl band, ihre Arme und Beine auseinanderzog und Schlangen auf ihren Körper legte. Eines Tages, als sie in solch einem Zustand war, kam er zu ihr und sagte: „Wirst du aufgeben?“
Sie antwortete: „Der Herr von dir, mir und allem ist Allah.“
Er sagte zu ihr: „Ich werde deinen Sohn töten wenn du das was du sagtest, nicht zurücknimmst.“
Sie sagte: „Tue was immer du willst“
Er tötete ihren Sohn und sie konnte seine Seele hören, wie er sie beruhigte indem er sagte: „Sei glücklich meine Mutter! Bei Allah hast du den-und-den Lohn!“

Sie blieb geduldig bis an einem anderen Tag Fir’awn zu ihr kam und ihr das gleiche sagte wie zuvor.
So tötete er einen weiteren Sohn von ihr und auch seine Seele konnte sie hören, wie er sie beruhigte.
Fir’awns Ehefrau hörte von alledem und es brachte sie dazu, eine Gläubige zu werden.
Allah nahm die Seele der Ehefrau des Schatzmeisters von Fir’awn und Fir’awns Ehefrau erkannte plötzlich die Belohnung, die Stellung und die Ehre, welche diese Frau im Paradies hatte.

So stärkte sie ihren Glauben und ihre Gewissheit bis Allah es veranlasste, dass Fir’awn ihren Glauben entdeckte und er sagte seinen Gefolgsleuten: „Was wisst ihr über Asyah bint Muzahim?“
Sie antworteten, indem sie sie lobten und er sagte zu ihnen daraufhin: „Sie dient jemand anderem neben mir!“
Sie sagten: „Töte sie!“ und er band sie an eine Vorrichtung, die ihre Arme und Beine auseinanderzog.

Asyah rief ihren Herrn: „Mein Herr! Baue mir ein Haus bei Dir im Paradies!“
Fir’awn ging fort als sie dies sagte und sie lächelte, denn sie sah ihr Zuhause im Paradies. Fir’awn sagte zu denen die der Folter zuschauten: „Seid ihr denn etwa nicht überrascht von ihrem Wahnsinn? Sie lächelt während wir sie foltern?!“

So nahm Allah ihre Seele ins Paradies..möge Allah mir ihr zufrieden sein…“

[‚Tafsir al-Qur’an al-‚Adhim‘; 4/504-505]

Bezüglich der Geschichte über die Frau, welche die Haare von Fir’awns Tochter gekämmt hat, gibt es eine Überlieferung im „Musnad“ (1/309 und 4/295) die als authentisch deklariert wurde von Ahmad Shakir, in der Ibn Abbas berichtet dass der Prophet (sallAllahualayhiwasalam) sagte:

„In der Nacht meiner Isra‘ nahm ich einen schönen, süßen Duft war. So sagte ich: „Jibril, was ist das für ein schöner Duft?“
Er sagte: „Dies ist der Duft der Frau, welche die Haare von Fir’awns Tochter kämmte und der Duft ihres Kindes.“
Ich sagte: „Und was ist ihre Geschichte?““
…dann wurde die gleiche Geschichte erzählt wie die von Ibn Kathir, mit ein paar Unterschieden in den Details.

Advertisements
Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime, Geschichten - Biografien - Erzählungen, Geschichten starker Persönlichkeiten | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: