Kleidung & Schmuck

Aussagen der 4 Rechtsschulen zum Niqab/Hijab

das Thema Hidjab/Niqab – fard oder mustahab wird oft diskutiert und es gibt eindeutige Aussagen der Gelehrten darüber. Wie sehen es aber die vier Rechtsschulen und zu welchem Urteil kommen sie hier im Detail? Dazu habe ich eine kurze Zusammenfassung erstellt und ich hoffe, die Aussagen der Gelehrten wird einige Fragen klären inshaALLAH.

Al Madhab al Hanafi
Die Madhab geht davon aus, dass es erlaubt ist, das Gesicht und die Hände zu zeigen, wenn keine Fitnah vorhanden ist. Doch auch die letzten Fuqaha´ (der heutigen und jüngst vergangenen Zeit) dieser Madhab erlauben es nicht, aufgrund der vielen Schlechtigkeiten.

Ibn `Abidien (ein großer Gelehrter dieser Madhab) sagt: “Es wird die Frau daran gehindert, ihr Gesicht zu zeigen durch die Furcht, dass Männer es sehen, da das Zeigen des Gesichts zum Sehen mit Begierde führt.”
Quelle: Hashiyat Ibn `Abidien

Shaikh at Tahtawi sagt: “Es ist für die junge Frau verboten, ihr Gesicht or den Männern zu zeigen, nicht weil es `Aura ist, sondern aus Furcht or Fitnah.”
Quelle: Radd al Muhtar

Imam Anwar al Kashmiri sagt in seinem Buch “Fait al Bari ´ala Sahih al Bukhary” über die Ayat im Qur´an zum Hidjab

” “وَلَا يُبْدِينَ زِينَتَهُنَّ und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen sollen [24:31]

es wurde gesagt: ‘as Sinah’ ist das Gesicht und beide Hände. Es ist erlaubt, sie in der Zeit, in der man vor Fitnah sicher ist, zu zeigen. Die letzten Fuqaha´ haben es verboten, da die Lage der Menschen schlecht geworden ist.

Al Imam Ibn Nudjaymah, gest. 970 n. H. sagte: “In den Fatawa der Gelehrten Kadikhan heißt es: ‘Zeigt ihr Gesicht nur fremden Männern, wenn es notwendig ist.’”
Quelle: al Bahru al ra´iq
Er sagt weiter: “Unsere Shuyukh sagten: ‘Es ist für die junge Frau erboten, ihr Gesicht in unserer Zeit zu zeigen, da es Fitnah gibt.’”

Ich (Mohammad Abu Fatima) sage: “Seht, er redet über seine Zeit – gest. 970 n. H. – was sagen wir über unsere Zeit? Natürlich hat die Fitnah große Ausmaße erreicht.

Al Madhab al Maliki
Der Gelehrte Salih al Abbi al Azhari al Maliki sagte: “Die `Aura einer freien Frau mit einem fremden Mann ist der gesamte Körper, außer Gesicht und Hände. Das Gesicht und die Hände sind keine `Aura, außer, wenn sie Angst or Fitnah hat, dann müssen auch diese bedeckt werden.”
Weiter führt Salih al Abbi al Azhari al Maliki an: “Ibn Masuq sagt: ‘Das Bekannte in der Madhab al Maliki ist, dass es Pflicht ist, Gesicht und Hände zu bedecken.’”
Weiter sagt er: “Qaadi `Iyyaad sagt: ‘Es ist nicht Pflicht, Hände und Gesicht zu bedecken. Die Männer müssen ihre Blicke senken, ab er der fremde Kafir darf nichts vom Körper der Frau sehen.’”
Quelle: Djawahir al Ikliel

Shaikh Mohammad Ibn Ahmad Ibn Djusay al Kharnati al Maliki sagte: “Der Mann darf die Hände und das Gesicht der alten Frau sehen und es ist ihm nicht erlaubt, dieses von einer jungen Frau zu sehen, nur bei einem erlaubten Grund, z. B. als Zeugin, zur Heilung, Verlobung usw.”
Quelle: Qawasien al Ahkam

Al Qaadi Abu Bakr Ibn al `Arabi sagte: “Der gesamte Körper der Frau ist `Aura, auch ihre Stimme. Sie sind nur im Fall der Notwendigkeit erlaubt zu zeigen oder im Fall des Bedürfnisses, wie z. B. das Ablegen eines Zeugnisses.
Quelle: Ahkam al Qur´an

Al Qurtubi sagt in seinem Tafsir: “Ibn Khuwais sagt: ‘Wenn die Frau schön ist und es gibt die Befürchtung, dass das Zeigen des Gesichts und der Hände zur Fitnah führt, dann müssen sie bedeckt werden.”

Al Madhab Ash Shaafi`i
Die Madhab ash Shaafi`i führt drei Fälle auf bzgl. des Zeigens des Gesichtes und der Hände der Frau:

1. Furcht vor Fitnah
In diesem Fall ist das Zeigen des Gesichts und der Hände haram mit Idjma´ (Einigung der Gelehrten).

2. Männer sehen die Frau mit Begierde, ohne Angst vor Fitnah
Hier ist es haram, die Frau muß das Gesicht und die Hände bedecken.

3. Es gibt keine Fitnah und keine Angst or dem Sehen mit Begierde
Hierzu gibt es zwei Aussagen:

a) Die Frau muß trotzdem ihr Gesicht und die Hände bedecken (Imam an Nawawy, Abu Ishaq Schiraazi, Abu `Aly at Tabari u. a. sind dieser Meinung).
Ash Shaikh Taqiyyah ad Din az Zuki sagte: “Die Aussage der Gelehrten der Madhab ash Shafi´i, dass das Gesicht und die Hände `Aura sind, gilt im Gebet nicht.”

b) Es ist keine Pflicht, das Gesicht und die Hände zu bedecken, wenn es keine Furcht vor Fitnah gibt.

Imam Abu Hamid al Ghazaali sage: “Das Gesicht der Männer aller Zeiten waren sichtbar und die Frauen sind mit Niqab herausgegangen.”
Quelle: Ihyan `Ulum ad Dien

Al Madhab al Hanbali
Der Gelehrte Ibn Muflih berichtet on Shaikh al Islam, dass er sate: “Das Zeigen des Gesichtes der Frau vor fremden Männern ist nicht erlaubt.”
Quelle: Al Adaab al Shar´iyyah

Al Imam Ibn Qudamah sagt: “Es gibt keine Unterschiedlichkeit in unserer Madhab, dass es erlaubt ist, dass die Frau ihr Gesicht im Gebet zeigt.” Dann sagte er: “Einige Gelehrte unserer Madhab sagen, der gesamte Körper der Frau ist `Aura, weil der Prophet salallahu alayhi wa salam sagte: ‘die Frau ist `Aura.’” (überliefert Tirmidhi, der sagte: “Hadith hassan, sahih”)
Quelle: al Mughni

Shaikh `Abd al Qaadir Ibn `Umaar sagte: “Die freie erwachsene Frau ist `Aura im Gebet, außer ihr Gesicht und beide Hände.”
Quelle: Nail al Ma´aarib

Diese Aussagen der Madhaahib habe ich aus einem Buch, welches in der heutigen Zeit als Quelle für dieses Thema herangezogen wird. Das Buch heißt “Die Rückkehr zum Hidjab” von Shaikh Mohammad Ahmad Ibn Isma´il Muqaddim.

Zum Schluß kommen wir durch die o. g. Aussagen zm Ergebnis, dass sich die vier Rechtsschulen einig sind bzgl. des Bedeckens des Gesichtes und der Hände in der Zeit der Fitnah, die wir jetzt deutlich erleben und wie der Prophet, sallaALLAHU alayhi wa sallam, sie beschrieb mit den “Stücken der dunklen Nacht”.

Quelle: http://daswissenimislam.blogspot.de

Advertisements
Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime, Kleidung & Schmuck | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Unterdrückung der Frau im Westen!

In den westlichen Medien wird die muslimische Frau mit Vollverschleierung als unterdrückt und rückständig angesehen. Nicht nur sie, sondern alle anderen, die sich nicht dem Grundgesetz unterwerfen, welches von Menschenhand verfasst worden ist und angeblich zeitgemäß sei.

Die sozialen Probleme, die sich aus den von Menschen gemachten Gesetzen ergeben,  werden jedoch ignoriert. Nehmen wir einmal die eher unwahrscheinliche Theorie an, dass sich jede Frau in Deutschland – egal ob Muslima oder nicht – verschleiern würde. Das
Rotlicht-Milieu, die Modeindustrie, die Arbeitsplätze würden zu Grunde gehen, und die Frau würde ihre eigentliche Rolle als Mutter, welche im Islam geehrt wird, einnehmen, sich um die Erziehung der Kinder kümmern, so wie es ihrer natürlichen Veranlagung entspricht.

Des Weiteren würde sie sich NUR für ihren Mann schön machen und nicht für die restlichen Männer in der Öffentlichkeit. Infolgedessen müsste sie sich auch nicht überlegen, was sie anziehen soll, wenn sie rausgeht, denn über ihre Alltagskleidung zieht  sie nur ihren Schleier und ist nicht gezwungen, sich irgendeiner Lokalität anzupassen. Wäre dies der Fall, müssten die Kleidergeschäfte mitsamt ihrer Mode, Gewinne einbüßen, die beispielsweise von Männern aus Frankreich kreiert wird.

Das Ziel jedes Unternehmens im kapitalistischen System ist  die Gewinnmaximierung, auch wenn dabei ethische Werte vollkommen ignoriert und die Menschen durch den Konsum sogar krank werden.

Das heißt, wenn eine Frau nicht ihrem Schöpfer dient, dann dient sie den Menschen, die nur Geschöpfe des Allmächtigen Gottes sind.

Die westlichen Frauen bezeichnen dies als Freiheit. Dies ist in meinen Augen paradox, denn sie unterwerfen sich Männern, die vorschreiben, was die Frauen anzuziehen haben, ob sie es wollen oder nicht.

Die Muslima wird nicht von ihrem Mann gezwungen, einen Schleier zu tragen, sondern sie unterwirft sich ganz dem Willen Gottes. Die westlichen Frauen sind es, die unterdrückt und ausgebeutet, ausgenutzt etc. werden. Dies kann keine Freiheit sein.

Eher ist es  Freiheit, wenn man durch sein Kleidungsstil ein gottgefälliges Leben führen will, den Menschen kann man es sowieso nicht Recht machen. 

Die Vollverschleierung wird oft kritisiert, wenn wir jedoch die Hand aufs Herz legen, dann ist auch das Gesicht der westlichen Frau bedeckt. Warum? Weil die Modeindustrie der Frau vorgaukelt, dass sie ungepflegt und unschön sei, wenn sie keine Maske durch Schminke aufsetzt, wenn sie ihre Augenbrauen nicht zupft. Das heißt, die Frau entstellt sich total, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Sie dient damit nur den Augen der Männer und fragt sich, warum sie dann ihre Keuschheit und Schamhaftigkeit verliert. Diese Werte waren früher in Deutschland auch von Bedeutung, jedoch sind  sie durch den Main Stream untergegangen, da die Köpfe der Menschen dadurch überrollt worden sind und sie somit vom Strom mitgerissen wurden. 

Wer jedoch seine Schamgrenze einmal durchbricht, der würde dies auch innerhalb der Ehe tun und die Familie könnte leicht durch eine Scheidung zu Bruch gehen. Meist liegt es an der Eifersucht des Mannes und dem Misstrauen der Ehepartner. Der Mann geht
seiner Frau fremd, sobald sie ihm äußerlich nicht mehr gefällt und die Frau verführt einen Mann, der ihre Begierden weckt. Dabei werden die Kinder gar nicht beachtet, die davon ein Leben lang psychische Folgen mit sich tragen.

Trägt eine Frau jedoch einen Schleier, würden all diese Probleme wie Misstrauen, Eifersucht usw. im Keim erstickt werden. Die Frau braucht nicht zu arbeiten, denn der Mann müsste die Frau und die Kinder versorgen. Im Islam geht es nicht um Gewinnmaximierung, sondern um das gottgefällige Leben, in denen die Rollen klar verteilt sind. 

Erwähnenswert ist auch, dass der Muslima durch das Verstecken ihres Körpers Krankheiten wie Komplexe, Unzufriedenheit des Körpers, psychische Probleme, Esstörungen usw. erspart bleiben, da sie nicht der Modeindustrie folgt und alles tun muss, um schlank zu werden, nur damit sie in die engen Klamotten der Kleidergeschäfte passt.

Zu guter Letzt, das Gebot der Bedeckung der Frau gibt es schon seit der Offenbarung der Thora. Wenn wir heute die orthodoxen Jüdinnen betrachten, die sich z.B. in Mea Shearim, einem Stadtteil Jerusalems, aufhalten, dann erkennen wir, dass auch sie sich bedecken und es unter ihnen auch Frauen mit „Burka“ gibt. Sie werden jedoch genau so wie die Muslime als „Taliban“ stigmatisiert. Nur heißt es dann, dass sie „jüdische Taliban“ seien. 

Ich wollte mit diesem Beitrag die Problematik umreißen, der fromme Menschen in der westlichen Gesellschaft unterliegen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Jude, Muslim oder Christ.

Es heißt, dass man Feind dessen ist, was man nicht kennt. Deswegen hoffe ich, mit diesem Beitrag für ein bisschen Aufklärung gesorgt zu haben und möchte das Ganze mit einem Hadith abschließen, dass die Psyche einer Frau genau auf den Punkt bringt:

Abu Huraira (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: „Behandelt die Frauen gut; denn die Frau ist aus einer (gekrümmten) Rippe geschaffen worden, und der am stärksten gekrümmte Teil ist in der oberen Region. Wenn du sie gerade biegen
willst, wirst du sie brechen, und wenn du sie lässt, wie sie ist, wird sie verbogen bleiben. Behandle also die Frauen gut.“ (Al-Bukhari und Muslim)

Die Muslima wird im Islam geehrt und auch als solche entsprechend behandelt, während bei Frauen im Westen eher das Gegenteil der Fall ist.

Quelle: dawa-news

Kategorien: Für die Muslima, Für Nichtmuslime, Kleidung & Schmuck, Was ist Islam? | Schlagwörter: , , , , | Ein Kommentar

Dürfen Frauen Hosen mit langen Oberteil tragen?

Dürfen Frauen Hosen mit langem Oberteil tragen?

Frage:
Ich treffe viele Schwestern, die Hosen tragen, aber ihr Hinterteil bedecken. Sie sagen, dass dies reichen würde. Aber ist es nicht so, dass die weite Kleidung einer Frau, ihr Ĥidjāb, über der Hose bis kurz über den Knöchel gehen muss?

Antwort:
Gepriesen sei Allah.

Erstens:
Es ist Ĥarām für eine Frau vor einem ihr fremden Mann (Nicht-Maĥram) in Hosen zu erscheinen, weil Hosen die Reize (’Aurah) einer Frau nicht in der Art und Weise bedecken, die in der Scharī’ah erforderlich ist. Im Gegenteil, sie betonen ihre Reize zusätzlich. Außerdem ahmt sie damit sowohl Männern nach als auch ungläubigen Frauen nach. All das ist jedoch bekanntlich verboten (Ĥarām).

Scheich Ibn ’Uthaimin , möge Allah mit ihm gnädig sein, sagte: „Ich finde, dass die Muslime dieser modischen Kleidung nicht folgen sollten, die uns von hier und dort importiert wird. Vieles dieser Kleidung ist mit unserer islamischen Kleiderordnung, die eine Frau vollständig bedeckt, nicht vereinbar, wie zum Beispiel Kleidungen, die kurz, sehr eng oder durchsichtig sind. Dazu gehört auch die Hose, die den Umfang der Beine einer Frau, ihren Bauch und ihre Taille zur Show stellt.
Das Tragen solcherHosen fällt auch unter dem folgenden authentischen Hadith, wo es heißt:
„Unter den Leuten der Hölle gibt es zwei Typen, die ich niemals gesehen habe – dieeinen haben Peitschen wie den Schwanz eines Ochsen, mit denen sie Menschenschlagen. Die anderen sind Frauen, die bekleidet aber nackt sind. Sie wurden verführt (auf falsche Wege) und verführtenandere. Ihr Haar ist hoch (gesteckt) wie die Höcker (von Kamelen). Diese Frauen werden das Paradies nicht betreten noch seinen Duft spüren obgleich er aus solch und solcher Entfernung wahrgenommen werden kann.“ “
[Verzeichnet bei Muslim unter der Nr. 2128].

Scheich Ibn ’Uthaimin sagte auch: „Was ich glaube ist, dass es für Frauen verboten (Ĥarām) ist Hosen zu tragen, da sie damit unter anderem auch Männer nachahmen. Der Prophet, möge Allah ihn loben und Heil schenken, verfluchte Frauen, die Männer nachahmen. Außerdem tötet das Tragen solcher Kleidung den Scham einer Frau ab. Sie öffnet damit aber auch die Tür für die Kleidung der Leute der Hölle, da der Gesandte Allahs, möge Allah ihn loben und Heil schenken, sagte:
„Unter den Leuten der Hölle gibt es zwei Typen, die ich niemals gesehen habe.“ Dann erwähnte er die „Frauen, die bekleidet aber nackt sind. Sie wurden verführt (auf falsche Wege) und verführten andere. Ihr Haar ist hoch (gesteckt) wie die Höcker (von Kamelen). Diese Frauen werden das Paradies nicht betreten noch seinen Duft spüren.“ “
[Madjmū’ Fatāwah Scheich Ibn ’Uthaimīn].

Der ständige Ausschuss der Gelehrten hat gesagt: „Es ist ihr nicht erlaubt, Hosen zu tragen, da Frauen dadurch Männer nachahmen würden.“
[Fatāwah al-Ladjnah al-Dā`imah – 17/102].

Zweitens:
Das Verbot des Tragens von Hosen wird nur dann aufgehoben, wenn die Frau dies unter ihrem Kleid trägt und nicht, indem sie es lediglich unter ihrer Bluse trägt, auch wenn diese Bluse bis zu den Knien reichen würde. Denn dadurch wäre der Grund für das Verbot immer noch vorhanden.

Scheich ’Abdurrazzāq ’Afīfi , möge Allah mit ihm gnädig sein, sagte: „Eine Frau kann Hosen unter einem vollständig bedeckten Kleidungsstück tragen. Sie ahmt dadurch Männern nicht nach, solange sie dies unter ihrem weiten Gewand trägt.“
[Fatāwah Scheich ’Abdurrazzāq ’Afīfi – S. 573].

Möge Allah dich auf dem rechten Weg festigen und dich für das Befolgen der Wahrheit reichlich belohnen. Und möge Er auch den anderen Schwestern, die noch nicht so weit sind die Kraft geben, damit sie zur Wahrheit finden.
Und Allah weiß es am besten.

Kategorien: Fatawa, Für die Muslima, Für Muslime, Kleidung & Schmuck | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Mädchen mit dem Schleier

Mädchen mit dem Schleier, warum bedeckst du dich so?
Warum zeigst du nicht ein wenig Haarsträhnen?
Fühlst du dich so nicht traurig und unterdrückt?
Du musst befreit werden und Haut zeigen dürfen!
Du versteckst deine Schönheit und niemand darf es sehen,
all die Kurven deines Körpers machen dich hübsch.
Du trägst weite Kleidung und zeigst kein Fleisch.
Du musst dich schrecklich unterdrückt fühlen!

Bist du nicht eifersüchtig auf die ganzen Mädchen die du siehst?
Mein kurzer Rock, Tank Top und Bikini…
Ist dir denn nicht heiß in der prallen Sonne?
Ich wundere mich, dass du niemals Spaß hast.
Ich habe Mitleid mit dir und hoffe, dass du es siehst.
Du bist rückständig aber kannst AUSBRECHEN und FREI sein!

– Antwort –

Vielen Dank für deinen Beitrag, es war sehr interessant.
Eigentlich möchte ich mich korrigieren, es war amüsant.
Du siehst dieses so genannte Mädchen, welches du unterdrückt bezeichnest,
das heute Morgen aufwachte und sich dazu ENTSCHIEDEN hat, sich so zu kleiden.

Ich wusch mein Gesicht, putzte meine Zähne und duschte…
Zog meine Socken an, Kleidung und Schuhe… In knapp einer Stunde!
Nur eine Sache war anders als dein Tag, ich entschied mich so zu kleiden, wie ich es möchte.
Ich habe nicht auf die neuste Mode gehört, die andere als „IN“ bezeichnen,
ich hörte auf die Regeln von Allah, der mir sagte, ich solle Sünden vermeiden.

Ich bedecke meinen Körper, denn er ist ein Juwel, 
nicht, um von anderen Männern sabbernd angestarrt zu werden.
Meine Schönheit ist nicht meine Haut,
sondern mein Innerstes.
Jeder Mann, der das nicht erkennt, ist meine Zeit nicht wert.

Ich habe eine Persönlichkeit und einen aktiven Verstand.
Bevor du mich verurteilst, solltest du mich irgendwann kennenlernen.
Vielleicht könnte ich dir dann erklären, dass du auch etwas wert bist und dich selbst respektieren solltest.

Du musst den Schutz von Gott erkennen, der dir eine Gabe und Keuschheit gab,
um wirklich zu wissen, was Würde bedeutet.
Du läufst die Straße entlang und die Männer gaffen und starren,
gehe ich die Straße entlang, ein Mann würde das nicht wagen.

Sie sehen etwas in mir, was sie in dir nicht sehen,
Sie sehen mich, für das was ich bin und dich, für das, was du zur Schau stellst.

Während der Hitze in diesem Sommer, wenn ich all die Sonnenstrahlen fühle,
denke ich nur an eines, welches der Grund ist, warum es egal ist wie heiß mir ist:
Die Hölle ist heißer.

Mein Lehrer erzählte mir, dass die heutige Gesellschaft traurig ist.
Sie sagen uns, wie hätten keine natürliche Schönheit, so dass sie dafür sorgen, dass wir uns schlecht fühlen.
Aber sie sind freundlich genug, uns unsere Schönheit zurück zu verkaufen in Make-up-Werbung.
Dringen in unsere Heime, Herzen und Köpfe ein – löschen die Schönheit, die sich Innen befindet.
Ich hoffe, du weißt nun, dass Frauen kostbar sind und ihr Körper ihnen alleine gehört.
Und die Entscheidung, ihrem Herrn zu gefallen, wurde von ihr ALLEIN entschieden.

Deshalb meine Liebe, habe ich Mitleid mit dir und hoffe, dass du es siehst.
Du bist rückständig aber kannst AUSBRECHEN und FREI sein!

Original in Englisch von QueenOfMecca
Übersetzt von an-niqab.blogspot.de

Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime, Für Nichtmuslime, Kleidung & Schmuck | Schlagwörter: , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Dekorationen und Verzierungen, auf denen der glorreiche Name (Allah) und der Name des Propheten (Muhammad, sallAllahu alayhi wa sallam) eingraviert sind

Dekorationen und Verzierungen, auf denen der glorreiche Name (Allah) und der Name des Propheten (Muhammad, sallAllahu alayhi wa sallam) eingraviert sind

Frage:
Was ist das islamische Urteil bezüglich Dekorationen und Verzierungen, auf denen der glorreiche Name (Allah) und der Name des Propheten (Muhammad, sallAllahu alayhi wa sallam) eingraviert sind?
Ich arbeite in einem Unternehmen und habe auch geschäftlichen Umgang mit Brüdern aus anderen Ländern. Sie möchten gerne wissen ob der glorreiche Name “Allah” auf die rechte Seite geschrieben werden muss und ob der Name “Muhammad” (sallAllahu alayhi wa sallam) auf die linke Seite geschrieben werden muss oder nicht? Anbei finden Sie drei Arten, über die ich Sie befragen möchte. Ist es gestattet, die Namen in Kristall oder auf andere Verzierungen zu schreiben?
Bitte geben Sie mir einen Rat. Möge Allah Sie belohnen.

Antwort:
Es ist nicht erlaubt, (Im Namen Allahs, des Allererbarmers, des Barmherzigen) auf Verzierungen und andere dekorative Gegenstände zu schreiben, denn dieser Satz ist eine Ayah. Dies auf solche Gegenstände zu schreiben, würde Erniedrigung bedeuten.
Ebenso sollte der Name des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) nicht auf solche Gegenstände geschrieben werden, um eine Entehrung, sowie eine Überbewertung zu verhindern, welche ja vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) verboten wurden.
Möge Allah uns Erfolg gewähren! Frieden und Segen seien auf dem Propheten, seiner Familie und seinen Gefährten!

Das Ständige Komitee
(Bakr Abu Zayd, Salih Al-Fawzan, `Abdullah ibn Ghudayyan,`Abdul-`Aziz Al Al-Shaykh, `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz)

http://www.islamfatwa.de

Kategorien: Fatawa, Für Muslime, Haushalt, Kleidung & Schmuck | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: