Für die Muslima

Aussagen der 4 Rechtsschulen zum Niqab/Hijab

das Thema Hidjab/Niqab – fard oder mustahab wird oft diskutiert und es gibt eindeutige Aussagen der Gelehrten darüber. Wie sehen es aber die vier Rechtsschulen und zu welchem Urteil kommen sie hier im Detail? Dazu habe ich eine kurze Zusammenfassung erstellt und ich hoffe, die Aussagen der Gelehrten wird einige Fragen klären inshaALLAH.

Al Madhab al Hanafi
Die Madhab geht davon aus, dass es erlaubt ist, das Gesicht und die Hände zu zeigen, wenn keine Fitnah vorhanden ist. Doch auch die letzten Fuqaha´ (der heutigen und jüngst vergangenen Zeit) dieser Madhab erlauben es nicht, aufgrund der vielen Schlechtigkeiten.

Ibn `Abidien (ein großer Gelehrter dieser Madhab) sagt: “Es wird die Frau daran gehindert, ihr Gesicht zu zeigen durch die Furcht, dass Männer es sehen, da das Zeigen des Gesichts zum Sehen mit Begierde führt.”
Quelle: Hashiyat Ibn `Abidien

Shaikh at Tahtawi sagt: “Es ist für die junge Frau verboten, ihr Gesicht or den Männern zu zeigen, nicht weil es `Aura ist, sondern aus Furcht or Fitnah.”
Quelle: Radd al Muhtar

Imam Anwar al Kashmiri sagt in seinem Buch “Fait al Bari ´ala Sahih al Bukhary” über die Ayat im Qur´an zum Hidjab

” “وَلَا يُبْدِينَ زِينَتَهُنَّ und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen sollen [24:31]

es wurde gesagt: ‘as Sinah’ ist das Gesicht und beide Hände. Es ist erlaubt, sie in der Zeit, in der man vor Fitnah sicher ist, zu zeigen. Die letzten Fuqaha´ haben es verboten, da die Lage der Menschen schlecht geworden ist.

Al Imam Ibn Nudjaymah, gest. 970 n. H. sagte: “In den Fatawa der Gelehrten Kadikhan heißt es: ‘Zeigt ihr Gesicht nur fremden Männern, wenn es notwendig ist.’”
Quelle: al Bahru al ra´iq
Er sagt weiter: “Unsere Shuyukh sagten: ‘Es ist für die junge Frau erboten, ihr Gesicht in unserer Zeit zu zeigen, da es Fitnah gibt.’”

Ich (Mohammad Abu Fatima) sage: “Seht, er redet über seine Zeit – gest. 970 n. H. – was sagen wir über unsere Zeit? Natürlich hat die Fitnah große Ausmaße erreicht.

Al Madhab al Maliki
Der Gelehrte Salih al Abbi al Azhari al Maliki sagte: “Die `Aura einer freien Frau mit einem fremden Mann ist der gesamte Körper, außer Gesicht und Hände. Das Gesicht und die Hände sind keine `Aura, außer, wenn sie Angst or Fitnah hat, dann müssen auch diese bedeckt werden.”
Weiter führt Salih al Abbi al Azhari al Maliki an: “Ibn Masuq sagt: ‘Das Bekannte in der Madhab al Maliki ist, dass es Pflicht ist, Gesicht und Hände zu bedecken.’”
Weiter sagt er: “Qaadi `Iyyaad sagt: ‘Es ist nicht Pflicht, Hände und Gesicht zu bedecken. Die Männer müssen ihre Blicke senken, ab er der fremde Kafir darf nichts vom Körper der Frau sehen.’”
Quelle: Djawahir al Ikliel

Shaikh Mohammad Ibn Ahmad Ibn Djusay al Kharnati al Maliki sagte: “Der Mann darf die Hände und das Gesicht der alten Frau sehen und es ist ihm nicht erlaubt, dieses von einer jungen Frau zu sehen, nur bei einem erlaubten Grund, z. B. als Zeugin, zur Heilung, Verlobung usw.”
Quelle: Qawasien al Ahkam

Al Qaadi Abu Bakr Ibn al `Arabi sagte: “Der gesamte Körper der Frau ist `Aura, auch ihre Stimme. Sie sind nur im Fall der Notwendigkeit erlaubt zu zeigen oder im Fall des Bedürfnisses, wie z. B. das Ablegen eines Zeugnisses.
Quelle: Ahkam al Qur´an

Al Qurtubi sagt in seinem Tafsir: “Ibn Khuwais sagt: ‘Wenn die Frau schön ist und es gibt die Befürchtung, dass das Zeigen des Gesichts und der Hände zur Fitnah führt, dann müssen sie bedeckt werden.”

Al Madhab Ash Shaafi`i
Die Madhab ash Shaafi`i führt drei Fälle auf bzgl. des Zeigens des Gesichtes und der Hände der Frau:

1. Furcht vor Fitnah
In diesem Fall ist das Zeigen des Gesichts und der Hände haram mit Idjma´ (Einigung der Gelehrten).

2. Männer sehen die Frau mit Begierde, ohne Angst vor Fitnah
Hier ist es haram, die Frau muß das Gesicht und die Hände bedecken.

3. Es gibt keine Fitnah und keine Angst or dem Sehen mit Begierde
Hierzu gibt es zwei Aussagen:

a) Die Frau muß trotzdem ihr Gesicht und die Hände bedecken (Imam an Nawawy, Abu Ishaq Schiraazi, Abu `Aly at Tabari u. a. sind dieser Meinung).
Ash Shaikh Taqiyyah ad Din az Zuki sagte: “Die Aussage der Gelehrten der Madhab ash Shafi´i, dass das Gesicht und die Hände `Aura sind, gilt im Gebet nicht.”

b) Es ist keine Pflicht, das Gesicht und die Hände zu bedecken, wenn es keine Furcht vor Fitnah gibt.

Imam Abu Hamid al Ghazaali sage: “Das Gesicht der Männer aller Zeiten waren sichtbar und die Frauen sind mit Niqab herausgegangen.”
Quelle: Ihyan `Ulum ad Dien

Al Madhab al Hanbali
Der Gelehrte Ibn Muflih berichtet on Shaikh al Islam, dass er sate: “Das Zeigen des Gesichtes der Frau vor fremden Männern ist nicht erlaubt.”
Quelle: Al Adaab al Shar´iyyah

Al Imam Ibn Qudamah sagt: “Es gibt keine Unterschiedlichkeit in unserer Madhab, dass es erlaubt ist, dass die Frau ihr Gesicht im Gebet zeigt.” Dann sagte er: “Einige Gelehrte unserer Madhab sagen, der gesamte Körper der Frau ist `Aura, weil der Prophet salallahu alayhi wa salam sagte: ‘die Frau ist `Aura.’” (überliefert Tirmidhi, der sagte: “Hadith hassan, sahih”)
Quelle: al Mughni

Shaikh `Abd al Qaadir Ibn `Umaar sagte: “Die freie erwachsene Frau ist `Aura im Gebet, außer ihr Gesicht und beide Hände.”
Quelle: Nail al Ma´aarib

Diese Aussagen der Madhaahib habe ich aus einem Buch, welches in der heutigen Zeit als Quelle für dieses Thema herangezogen wird. Das Buch heißt “Die Rückkehr zum Hidjab” von Shaikh Mohammad Ahmad Ibn Isma´il Muqaddim.

Zum Schluß kommen wir durch die o. g. Aussagen zm Ergebnis, dass sich die vier Rechtsschulen einig sind bzgl. des Bedeckens des Gesichtes und der Hände in der Zeit der Fitnah, die wir jetzt deutlich erleben und wie der Prophet, sallaALLAHU alayhi wa sallam, sie beschrieb mit den “Stücken der dunklen Nacht”.

Quelle: http://daswissenimislam.blogspot.de

Advertisements
Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime, Kleidung & Schmuck | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Grenzen Allahs

Umm Muhammad, eine reife Frau im Alter von 40 Jahren, erzählt ihre Geschichte.
Ich lebte ein Leben mit meinem Ehemann mit bescheidenen Mitteln. Es gab nie Nähe oder Harmonie zwischen uns und mein Mann hatte nicht die starke Persönlichkeit, auf die eine Frau hoffen würde, aber seine gute Natur ließ mich über die Tatsache hinwegsehen, dass ich diejenige war, die für die meisten Entscheidungen in der Familie zuständig war.
Mein Mann erwähnte oft seinen Freund und Geschäftspartner und redete über ihn in meiner Anwesenheit. Ich traf ihn oft in seinem Büro, das ursprünglich Teil unserer Wohnung war. Das ging für viele Jahre so weiter, bis die Umstände dazu führten, dass wir und er und seine Familie uns Besuche abstatteten. Diese Familienbesuche wiederholten sich und aufgrund seiner engen Freundschaft mit meinem Mann merkten wir nicht, wie die Zahl unserer Besuche stieg und wie viele Stunden ein einzelner Besuch dauerte. Er kam oft alleine, um lange mit uns – mir und meinem Mann –zu sitzen. Das Vertrauen meines Mannes in ihn kannte keine Grenzen und als die Tage vergingen, lernte ich diese Person sehr gut kennen und erkannte, wie wundervoll und anständig er war. Ich begann, eine starke Zuneigung zu diesem Mann zu empfinden und gleichzeitig fühlte ich, dass dieses Gefühl auf Gegenseitigkeit beruhte.
Die Dinge entwickelten sich auf eine seltsame Weise, nachdem ich feststellte, dass das der Typ Mann war, von dem ich immer geträumt hatte. Warum war er jetzt aufgetaucht, nach all den Jahren? Je mehr das Ansehen dieses Mannes in meinen Augen stieg, desto mehr schwand das Ansehen meines Ehemannes. Es war so, als hätte ich zuerst die Schönheit seines Charakters sehen müssen, um zu erkennen, wie hässlich der Charakter meines Mannes war.
Die Sache zwischen dieser Person und mir ging nicht über diese anhaltenden Gedanken hinaus, die meine Gedanken Tag und Nacht beschäftigten. Weder er noch ich sprachen jemals aus, was wir in unseren Herzen fühlten…bis zum heutigen Tag. Nichtsdestotrotz ist mein Leben am Ende und mein Ehemann ist nicht mehr als ein schwacher Mann mit null Selbstbewusstsein. Ich hasse ihn und ich weiß nicht, wie dieser ganze Hass gegen ihn begann, überzukochen. Ich frage mich, wie ich all die Jahre mit ihm zurechtgekommen bin, wie ich all die Bürden selbst getragen habe und mich alleine den Problemen des Lebens gestellt habe.
Die Dinge wurden so schlecht, dass ich ihn um eine Scheidung bat und er schied sich von mir auf meine Anfrage hin. Danach wurde er ein gebrochener Mann. Noch schlimmer ist aber, dass nachdem meine Ehe zerbrach und meine Kinder und mein Ehemann am Boden zerstört waren, es auch zu Problemen in der Familie dieses Mannes kam. Seine Frau bemerkte aufgrund ihrer weiblichen Intuition, was tief in seinem Herzen vorging und sein Leben wurde zur Hölle. Sie war so überwältigt von Eifersucht, dass sie einmal um zwei Uhr in der Nacht aus dem Haus ging und kam, um mein Haus anzugreifen. Sie schrie, heulte und warf mit Anschuldigungen um sich. Auch seine Ehe war kurz davor, zu zerbrechen.
Ich gebe zu, dass die netten Zusammenkünfte, die wir damals genossen, uns die Gelegenheit gaben, einander zu einer Zeit in unserem Leben kennenzulernen, wo es nicht mehr angemessen war.
Seine Ehe wurde zerstört und meine ebenfalls. Ich habe alles verloren und jetzt weiß ich, dass meine und seine Lebensumstände es nicht erlauben werden, irgendeinen positiven Schritt zueinander zu machen. Jetzt bin ich noch unglücklicher als ich es
jemals war und ich bin auf der Suche nach illusionärem Glück und verlorenen Hoffnungen.
Auge um Auge, Zahn um Zahn

Das Zusammentreffen und Vermischen von Männern und Frauen an einem Platz, gemeinsame Versammlungen und das Enthüllen und Präsentieren der Frauen vor Männern sind im Gesetz des Islam (Sharīʿah) verboten. Diese Taten sind verboten, weil sie zu den Ursachen für das Erwecken von Verlangen, Fitnah (Verführungen oder Versuchungen, die schlechte Konsequenzen beinhalten) und das Begehen von Unanständigkeiten und Missetaten zählen.

Unter den vielen Beweisen für das Verbot des Treffens und Vermischens von Männern und Frauen in Qur’ān und Sunnah finden sich folgende:

…Wenn ihr die Frauen des Propheten um etwas ersucht, fragt sie hinter einem Vorhang! Das ist für eure Herzen und die ihren lauterer… (33:53)

Als ibn Kathīr (rahīmahullāh) diesen Vers erklärte, sagte er: „Das bedeutet, ‚so wie Ich euch verbat, ihre Räume zu betreten, verbiete Ich euch, sie überhaupt anzuschauen.‘ Wenn jemand etwas von einer Frau nehmen will, so sollte er es tun, ohne sie anzuschauen. Wenn jemand eine Frau nach etwas fragen will, so muss er es hinter einem Sichtschutz tun.“

Der Prophet (ṣallallāhu ʿalayhi wa sallam) setzte die Trennung von Männern und Frauen durch – selbst an Allāhs meistgeehrten und bevorzugten Ort: in der Moschee. Das wurde erreicht durch die Trennung der Reihen der Frauen von denen der Männer; Männer wurden gebeten, nach den Pflichtgebeten in der Moschee zu bleiben und eine Tür wurde speziell den Frauen zugeteilt. Die Beweise für das Obige sind:

Umm Salamah raḍiyAllāhu ʿanha sagte, dass nachdem Rasūlullāh ṣallallāhu ʿalayhi wa sallam zweimal „as-salamu alaykum wa rahmatullah“ sagte, er aufstand und ging. Bevor er ging, blieb er noch eine Weile. Ibn Shihab sagte, dass er dachte, dass das Bleiben des Propheten ṣallallāhu ʿalayhi wa sallam den Zweck hatte, dass die Frauen, die weggehen wollten, vor den Männern gehen konnten. (al-Bukhary Nr. 793)

Abū Dawūd überliefert den gleichen Hadīth in Kitāb as-Salāh unter der Nummer 876 unter dem Titel „Insirā an-Nisā’ Qabl ar-Rijāl min al-Salāh“ (Das Weggehen der Frauen vor den Männern nach dem Gebet): „Wir sollten diese Tür der Moschee den Frauen überlassen.“

Nāfiʿ sagte: „Ibn ʿUmar ging nie wieder durch diese Tür rein, bis er starb.“ (Überliefert von Abū Dawūd unter der Nummer 484 in „Kitāb as-Salāh“ unter dem Kapitel „at-Tashdid fī Thālik“.
Abū Hurayrah sagte, dass der Prophet ṣallallāhu ʿalayhi wa sallam sagte: „Der Beste aus den Reihen der Männer ist der Erste und der Schlechteste ist der Letzte und die Beste aus den Reihen der Frauen ist die Letzte und die Schlechteste ist die Erste.“ (Überliefert von Muslim unter der Nummer 664).

Das ist der stärkste Beweis dafür, dass das islamische Gesetz (Sharīʿah) das Treffen und Vermischen von Männern und Frauen verbietet. Je weiter die Männer von den Reihen der Frauen entfernt sind, desto besser und umgekehrt. Wenn diese Prozeduren und Vorsichtsmaßnahmen in einer Moschee, die ein reiner Ort der ʿIbādah ist, wo die Leute so weit weg wie möglich vom Erwecken von Verlangen und Versuchung sind, vorgeschrieben und eingehalten wurden, dann müssen dieselben Prozeduren an anderen Orten zweifellos noch strenger befolgt werden.

Abū Usayd al-Ansarī überlieferte, dass er hörte, wie Rasūlullāh ṣallallāhu ʿalayhi wa sallam auf dem Weg aus der Moschee zu den Frauen sagte, als er sah, dass Männer und Frauen sich auf dem Heimweg mischten: „Macht Platz (d.h. geht auf die Seiten), denn es ist nicht angemessen für euch, in der Mitte des Weges zu gehen.“ Danach gingen die Frauen so nah an der Wand, dass sich ihre Kleider darin verfingen. (Überliefert von Abū Dawūd in „Kitab al-Adab min Sunanihi“, Kapitel „Mashyu an- Nisā’ Ma’ ar-Rijāl fī at-Tariq“)

Auszug aus einer Fatwa von IslamQA

Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime, Geschichten - Biografien - Erzählungen, Moralgeschichten, Nikah - Rund um die Ehe | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Asmaa bint Abu Bakr (r)

Einleitung

Willkommen in einer neuen Folge von unserer Serie “Begegnungen mit den Lieben” Die Folge von
heute erzählt von einer besonderen Frau. In den letzen Folgen war die Rede meistens von Männern,
den Gefährten des Propheten (s). Wir haben weniger über die Rolle der Frauen gesprochen. Viele
Geschwister haben mich auch über die Rolle der Gefährtinnen gefragt. Nahmen sie eine Rolle mit dem
Propheten (s) ein?

Wenn ihr euch daran erinnern könnt, haben wir in einigen Folgen über Um U’mara (Verwandte von
Bint Ka’b) gesprochen. Der Prophet (s) sagte zu ihr (s): „Du und deine Familie sind meine Begleiter im
Paradies.“ Beim Feldzug von Uhud verteidigte sie den Propheten (s) sehr stark. In einer anderen
Folge haben wir über Sumaya gesprochen. Sie war die Erste, die für den Islam gestorben ist, die erste
Märtyrerin im Islam. Damals sagten wir, dass es kein Zufall ist, dass der erste Märtyrer im Islam eine
Frau sei. Auch ist es kein Zufall, dass der Erste, der das Glaubensbekenntnis
im Islam aussprach, eine Frau war. Die Wissenschaftler stimmten mit der Meinung überein, dass die erste Person nach
dem Propheten (s), die sich für Allah niedergeworfen hat, Chadidscha (r) war.
Wir können damit sagen, dass die Frau eine groβe Rolle im Islam spielte, und dass sie immer
eine besondere Stellung besaβ. Deshalb sollte man nicht manchen Aussagen glauben, dass die Frau im
Islam wertlos sei und dass der Islam der Frau Unrecht getan hat. Heute erzählen wir von einer
besonderen Frau in der islamischen Geschichte. Ich denke, dass keiner von den Gefährten und
Gefährtinnen solch eine Stellung bei Gott einnahm. Allah (t) hat ihr eine gro βe Ehre und eine besondere Stellung erwiesen.
Es handelt sich um “Asmaa Bint Abi Bakr“.

Weiterlesen

Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime, Geschichten - Biografien - Erzählungen, Geschichten der Sahaba - Tabiin - Salaf | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Quran ist Medizin (Behandlung) für alles

Der Quran ist Medizin (Behandlung) für alles!
Das Fundament/Ursprung in der Therapie ist:
Dass es mit dem Quran gemacht wird, dann erst mit medikamentösen Hilfsmittel, sogar bei organischen Erkrankungen. Nicht wie es Unwissende der Rezitatoren behaupten, dass man bei einer organischen Erkrankung die Krankenhäuser aufsuchen soll und bei einer psychischen Erkrankung die psychiatrische Kliniken, wenn aber die Erkrankung seelisch ist, so ist seine Behandlung bei der Rezitation (des Quran)! Woher haben sie diese Unterteilung?
So ist der Quran die Medizin der Herzen und deren Heilmittel und Gesundheit der Körper und ihre Heilung, der Erhabene sagt: وَنُنَزِّلُ مِنَ الْقُرْآنِ مَا هُوَ شِفَاء
Und Wir senden vom Qur’an das hinab, was eine Heilung ist…(17:82)
Und betrachte das Wort Heilung und ER sagte nicht Heilmittel denn es ist ein sichtbares Ergebnis, was aber das Heilmittel betrifft, so ist es möglich, das es heilt vielleicht auch nicht.

Ibn al-Qayyim r.h. sagt in seinem Buch Zaad ul-Me3ad:
So ist der Quran die vollständige Heilung für alle Krankheiten der Herzen und der Körper, und der Leiden des Diesseits und Jenseits. Und nicht jedem wird eine Heilung damit gelingen und nicht jeder ist dafür geeignet. Und wenn der Kranke die Therapie damit beherrscht und es auf seine Krankheit mit Ernsthaftigkeit, Glaube daran, einer vollen Akzeptanz und mit entschlossenem Glauben (im Herzen) und der Erfüllung der Voraussetzungen, so wird die Krankheit niemals widerstehen. Und wie können die Krankheiten die Worte des Herrn der Welt und Himmel widerstehen, welche die Berge spalten würde und die Erde zerstückeln, wenn es auf sie herab gesandt würde? So gibt es keine Krankheit von den Krankheiten der Herzen und der Körper für das es nicht ein Wegweiser im Quran für deren Grund und Medizin gibt. Und wem der Quran nicht heilt, so hat ihn Allah nicht geheilt und wem es nicht genügt, dem hat Allah nicht genügt.

So muss man die Gewissheit haben und das gute Denken über Allah, denn zu den Voraussetzungen des Nutzen der Medizin vom Kranken, gehört die Akzeptanz und das Glauben (mit dem Herzen) an seinen Nützlichkeit.
Ebenso werden die Worte Allahs nicht ausprobiert, denn dies ist eine Fehlerhaftigkeit im Glauben. Und wenn beispielsweise das Zamzam Wasser erprobt würde, so würde vom Zamzam kein Nutzen gezogen werden, da es an Gewissheit und Glaube (im Herzen) an seine Nützlichkeit fehlt.

Und die Überlieferungen über die Behandlung mit dem Quran für organische Krankheiten sind lang, jedoch gebe ich einige Beispiele:
Es gibt eine Anzahl von Krankheiten (psychisch oder organisch) für die der Shaytan eine große Rolle einnimmt sie zu verschlimmern, weil er gemäß der Aussage des Gesandten Allahs s.a.s., Kontrolle in der Durchblutung hat: „Wahrlich der Shaytan läuft in der Durchblutung des Sohn Adams“. Al-Bukhary und Muslim

Von jene sind:
Der Zorn: Und dies ist eine Grundlage für viele der Krankheiten. Deshalb sagte der Gesandte Allahs s.a.s. zu dem Mann, der sagte: „Gebe mir einen Ratschlag“. Er s.a.s sagte: „Zürne nicht“ und wiederholte es mehrmals. Er sagte: „Zürne nicht“. Überliefert von al-Bukhary.

Und seine Auswirkungen am Körper sind deutlich, Krankheiten wie Magengeschwüre und begleitende Sodbrennen und Reizdarmsyndrom sind Folgen des heftigen Zorns. Die Diabetes (Zuckerkrankheit) bei manchen Menschen ergeben sich aus der Aufregung dessen Grund der Zorn ist. Eine Anzahl von Krankheiten der inneren Medizin betreffend so wie auch Gehirnkrankheiten, wie Kopfschmerzen, Schlaganfall, Apoplexie und plötzlichen Lähmung, Herzkrankheiten und Angina so wie für andere Krankheiten steht dem Zorn eine große Rolle in der Entstehung oder Verschlimmerung zu. Und er ist die Grundlage für alles Schlechte.

Der Zorn ist von Shaytan, Allah der Erhabene sagt:
وَاذْكُرْ عَبْدَنَا أَيُّوبَ إِذْ نَادَى رَبَّهُ أَنِّي مَسَّنِيَ الشَّيْطَانُ بِنُصْبٍ وَعَذَابٍ
Und gedenke Unseres Dieners Hiob, als er seinen Herrn anrief: ”Satan hat mich berührt mit Mühsal und Pein.“ (38:41)
Es wurde sogar gesagt, dass Ayyub a.s. mit allen organischen und psychischen Krankheiten getroffen wurde, seine Aussage: „mit Mühsal und Pein“ bedeutet: Müdigkeit und Schmerz wegen seiner Krankheit und psychischen Schmerzen, die er dem Shaytan zuschreibt, da er der Grund dafür ist und der Höflichkeit gegenüber Allah.

Es ist bereits Dank Allah die Rezitation über viele Krankheiten gelungen und ganz besonders über die unheilbaren, dessen Grund der Shaytan war, von denen sind beispielsweise:
Krebs, Schlaganfall, chronischem Asthma, Quadriplegie (Querschnittslähmung), Unfruchtbarkeit, Diabetes, Herz und andere Krankheiten.
Mit dem Vorzug und der Gnade Allahs wurden diese Krankheiten geheilt und zu diesen Krankheiten gehören auch: Unregelmäßiger Periodenzyklus bei einigen Frauen obgleich es Verspätung oder Verlängerung (des Zyklus) war ohne das ein Grund vorlag, da es aufgrund der Jin war. Bereits der Gesandte Allahs s.a.s. wurde dies bezüglich zweimal gefragt und er s.a.s. antwortete darauf in der ersten Antwort: „dies ist eine Ader“. Und in der zweiten Antwort, als ihn s.a.s. Hamnah bint Dschahsch r.ha. fragte: Ich hatte eine starke Blutung (Periode), antwortete er s.a.s.: „ Dies ist nur ein Stoß von den Stößen des Shaytan“.
Überliefert von at-Tirmidhy, Hadith hasan-sahih.

So versucht der Shaytan die Dauer der Periode zu verlängern, in dem er entweder etwas Blut vorrätig hält und anschließend den Fluss erst nach Ablauf der Zeit gestattet, so dass die Frau nicht betet und den Quran dadurch nicht rezitiert!
Oder er verwundet die Stelle und täuscht die Frau, so dass sie nicht mehr das Blut unterscheiden kann und dadurch das Gebet unterlässt und dies gilt auch bei Krankheiten der Lähmung, so hält der Jinn die betroffenen Organe bei einigen Kranken und verhindert das Bewegen. Die Begleitsymtome davon sind Depressionen mit Drangsal und ständige Kopfschmerzen. Und wenn auf ihn rezitiert wird, spürt er ein Kribbeln in den Teilen die betroffen sind von der Lähmung. Und wenn er ein Kribbeln nicht mehr spürt, so beginnt der Jinn diese Stelle zu verlassen nach dem er die Nerven zerstört hat und der Körper darauf aufbaut und nach einer langen Zeitspanne dieser Zustand entsteht. Diese Zustände gehören zu den hartnäckigen Fällen, die Geduld und viel Rezitation mit der Absicht der Heilung von Allah, benötigen. Gleiches gilt für Krankheiten des Magen-Darm-Trakts, psychische- und Knochenkrankheiten. Man legt die Hand auf die Stelle des Schmerz und spricht sieben Mal:
„Ich nehme Zuflucht bei der Macht und Würde Allahs vor dem Übel was ich (vor-)finde und fürchte“. Und so wird mit der Erlaubnis Allahs der Schmerz vergehen.

http://www.ruqya.net/forum/showthread.php?t=37142

Kategorien: Für Muslime, Gesundheit & Medizin, Jinn - Engel - Zauberei - Böser Blick, Quran | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Geheimnisse der Behandlung durch das Hören des Korans

Geheimnisse der Behandlung durch das Hören des Korans

Wie funktioniert diese Anhörung der Namen der Verse Allahs auf die Gehirnzellen, was ist die wissenschaftliche Erklärung des Phänomens der Heilung des Korans? Gibt es feinstoffliche Energie im Heiligen Koran?…. ….
Eine Geschichte, die mit mir passierte…
Der Grund für das Schreiben dieses Artikels ist meine Erfahrung, die ich durch das Auswendiglernen des Buches des Allmächtigen Allahs ging. Und wo ich mich mit dem Koran 24 Stunden beschäftigt habe. Und noch während meines schlafs und ich liess zu der Zeit des Hörens das Radio auf dem Koran Radio und hörte es, Natürlich damals habe ich nicht gewusst, dass es eine moderne Art zu lernen gibt, während des Schlafs!
Nach einigen Monaten begann ich zu bemerken, dass es eine große Veränderung in mir gibt, ich fühlte mich, als ob jede Zelle meines Gehirnzellen mit der Stimme des Korans, den ich hörte, reagiere, Ich lernte den Koran auswendig, in einer Weise, wo ich auf den Leser zuhöre, und die Wiederholung der Sura viele Male, und so fand Ich es leicht denkwürdig in meinem Kopf.
Damals sagte ich zu einem Freund von mir, dass das Hören des Korans die Zellen des Gehirns komplett umprogrammiert! So erging es mir vor zwanzig Jahren, aber ich war überrascht, als ich nur letzte Woche über Versuche von Wissenschaftlern bei der Heilung vieler chronischer Erkrankungen durch Umprogrammierung der Gehirnzellen gelesen habe, sie verwenden nähmlich akustische Schwingungen, wie Musik!!
Einige Therapeuten, die mit Stimme behandeln, erreichten wichtige Ergebnisse wie die amerikanische „Annie Williams,“, die mit Stimme wie Musik behandelt, diese Ergebnisse blieben jedoch bis jetzt begrenzt, weil die Kraft der Musik, um die gewünschte Wirkung in den Zellen zu bringen beschränkt ist.
Trotzdem sie behauptet, dass es viele beeindruckende Ergebnisse bei der Behandlung von Darmkrebs und bösartigen Hirntumoren und anderen Krankheiten bekommen hatte. sie betonte auch, dass wer auf die Stimme der Musik , die sie aufgezeichnet hat, die Innovation bei ihm erhöht hat!
Ich möchte Sie daran erinnern, lieber Leser, dass die Veränderungen, die stattgefunden haben, um das Ergebnis des langen Hörens der Verse des Korans, ich fühle meine Kraft mehr denn je, und dass meine Körper Immunität sich dramatisch gestiegen ist, sogar meine Persönlichkeit hat sich besonders in meinem Umgang mit anderen entwickelt, als auch in mir hat der Koran Kreativität geweckt, und diese Forschung und Gegenstände sind in einer kurzen Zeit nur als Ergebnis der Lektüre des Korans produziert worden!
Ich kann Ihnen sagen, liebe Leser, den Koran kontinuierlich zu hören führt zum Erhöhen der Kraft der menschlichen Kreativität, dies ist, was mir passiert ist, bevor ich den Heiligen Koran auswendiglernte, ich kann nur sagen, dass ich einen Satz ganz korrekt nicht schreiben konnte, und jetzt schreibe ich eine wissenschaftliche Forschung nur in einem Tag oder zwei Tage!
Also die Vorteile des Hörens des Korans ist nicht auf die Heilung von Krankheiten beschränkt, sondern es hilft auch bei der persönlichen Entwicklung und Verbesserung der Kommunikation mit anderen, neben der Erhöhung der Innovationsfähigkeit und die neuen Ideen aufzubringen. Dieser Vortrag über die Erfahrungen ist mit mir passiert, und Sie, lieber Leser, sollten es versuchen, und Sie werden erstaunliche Ergebnisse erzielen.

Wissenschaftliche Fakten:
Weiterlesen

Kategorien: Für Muslime, Gesundheit & Medizin, Quran | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Fasten – eine Operation ohne Chirurgie

Das Fasten – eine Operation ohne Chirurgie

Seit Jahrtausenden wurde das Fasten bei den meisten Völkern der Welt bekannt; es war ein natürliches Mittel um viele Krankheiten zu heilen. Heute können wir durch die alten Handschriften in den Museen der Welt wissen, was die Weisen der alten Griechen seit Jahrtausenden über den Nutzen des Fastens verfasst haben. Früher empfahlen die Ärzte selbst das Fasten, wie Sokrates, Platon, Aristoteles und Galinous; sie versicherten, dass das Fasten als die natürliche Methode gilt, um die Krankheiten zu behandeln. (1) Hier zeigt sich klar das Wunder des Korans, indem er berichtete, dass das Fasten bei den Nationen vor dem Islam bekannt wurde : ( O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig weden möget.) Sure 2 : 183

Allah schreibt nur seinen Knechten vor, was den Nutzen und das Interesse für sie hat. Wir werden im folgenden ausführen, was die moderne Medizin über die Nutzen und Vorteile des Fastens berichtet, um zu erfassen, dass der Koran zum Fasten aufgeruft hat, bevor die Ärzte der heutigen Zeit, und dass auch Allah die Menschen zum Fasten verpflichtet. Die Ärzte empfahlen das Fasten, nachdem sie dessen verblüffenden Ergebnisse bemerkt hatten und dessen Fähigkeit, die verschiedenen Krankheiten zu heilen, so dass wir heute zahlreiche Webseiten und Fachzeitschriften vom Fasten finden, wie z.B: www.fasting.com.

Innerhalb jedes Menschen gibt es Arznei zahlreicher Krankheiten; heute betonen alle Ärzte, dass das Fasten als eine lebenswichtige Notwendigkeit für jeden Menschen gilt, sogar wenn er gesund zu sein scheint. Die Gifte, die sich das ganze Leben des Menschen hindurch aufhäufen, können nur durchs Fasten und die Enthaltsamkeit vom Essen und Trinken beseitigt werden.Ein Arzt sagt : ” Mehr als 200 Kilogramm der Gifte und Minerale treten im Körper des Menschen sein ganzes Leben hindurch ein, nur durchs Wasser, das er trinkt.” (2)
Weiterlesen

Kategorien: Für Muslime, Für Nichtmuslime, Gesundheit & Medizin | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Frauen und zuhause bleiben

‎“Zweifellos ist es für eine Frau besser und weiter von Fitnah (Versuchung) und Sünde entfernt, in ihrem Haus zu bleiben. Wir sind uns alle dessen bewusst, was geschieht, wenn Frauen sich auf Marktplätzen tummeln und Fitnah verursachen und selbst verleitet werden. Wenn es ihr möglich ist, nicht hinauszugehen, so ist dies vorzuziehen.

Wenn sie hinausgehen muss, dann sollte sie so hinausgehen, wie e
s der Prophet (Frieden und Segen Allāhs seien auf ihm) befahl, indem er sagte: „Lasst sie marode hinausgehen.“ –d.h. ungeschmückt und ohne Parfüm. Aber sie sollten nicht hinausgehen außer im Fall einer Notwendigkeit. … Was ich bzgl. dieser Angelegenheit denke, ist, dass Frauen grundsätzlich zuhause bleiben und nicht hinausgehen sollten, außer in Fällen der Notwendigkeit, und wenn sie in Fällen der Notwendigkeit hinausgehen, sollen sie kein Parfüm tragen noch auf irgendeine Art und Weise geschmückt sein.

Was das Mitnehmen eines Maḥrams angeht, so ist dies zweifellos besser, aber es ist nicht notwendig, so lange es sich um keine Reise handelt. Aber leider sieht man einige Männer ihre Familien zum Schneider oder Ladenbesitzer bringen, dann bleibt der Mann im Auto und die Frau ist diejenige, die hinausgeht und mit den Männern spricht, und infolgedessen könnte seine Familie von Fitnah betroffen werden. Der Mann sollte ein echter Mann sein, der seine Familie beschützt, und solche Situationen vermeiden.

Wenn es notwendig ist, dann sollte er mit ihr gehen und bei ihr bleiben, während sie mit dem Mann spricht oder der Mann mit ihr spricht, oder er spricht mit seiner Frau und leitet es dann an den Mann weiter.“

Quelle: (Liqāʾ āt al-Bāb il-Maftūh 117/2)

Kategorien: Für die Muslima, Für Muslime | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Grüner Tee und Jinn

Aljallad möge Allah ihn bewahren

Bei letzten Nachforschungen und Recherchen, hat man entdeckt, dass die Schayatin von Jinn, grünen Tee hassen. Wenn manche Patienten sogar nur daran riechen oder anschauen, fühlen sie sich, als wenn ihre Knochen und Gelenke gebrochen werden.

Meine Recherche dazu sind:

es stört die Schayatin, wenn man grünen Tee als Bahor (Weihrauch) benutzt.
wenn man grünen Tee mit kaltem Wasser trinkt, welches mit Roqia belesen wurde. Dies macht den Jinn müde und es könnte sein, dass er schreit, kotzt oder abhaut.
wenn man grünen Tee heiß trinkt und Rohrzucker oder Kandiszucker und ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl mischt. Dies zwingt den Jinn dazu, dass er sich im Magen sammelt, in diesem Fall macht man erst trockenen Hijama(Schröpfen ohne Blut) und danach feuchten Hijama (Schröpfen mit Blut).
Ständiges trinken von grünen Tee hilft gegen Schayatin Waswasa (Einflüsterung) und Rischk
an grünen Tee stark zu riechen, hilft wenn der Jinn im Kopf des Menschen sitzt.
Und Allah weiß es am Besten.

Kategorien: Für Muslime, Gesundheit & Medizin, Jinn - Engel - Zauberei - Böser Blick | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kind….

image

Kategorien: Für die Muslima, Kindererziehung | Schlagwörter: | Hinterlasse einen Kommentar

Die Unterdrückung der Frau im Westen!

In den westlichen Medien wird die muslimische Frau mit Vollverschleierung als unterdrückt und rückständig angesehen. Nicht nur sie, sondern alle anderen, die sich nicht dem Grundgesetz unterwerfen, welches von Menschenhand verfasst worden ist und angeblich zeitgemäß sei.

Die sozialen Probleme, die sich aus den von Menschen gemachten Gesetzen ergeben,  werden jedoch ignoriert. Nehmen wir einmal die eher unwahrscheinliche Theorie an, dass sich jede Frau in Deutschland – egal ob Muslima oder nicht – verschleiern würde. Das
Rotlicht-Milieu, die Modeindustrie, die Arbeitsplätze würden zu Grunde gehen, und die Frau würde ihre eigentliche Rolle als Mutter, welche im Islam geehrt wird, einnehmen, sich um die Erziehung der Kinder kümmern, so wie es ihrer natürlichen Veranlagung entspricht.

Des Weiteren würde sie sich NUR für ihren Mann schön machen und nicht für die restlichen Männer in der Öffentlichkeit. Infolgedessen müsste sie sich auch nicht überlegen, was sie anziehen soll, wenn sie rausgeht, denn über ihre Alltagskleidung zieht  sie nur ihren Schleier und ist nicht gezwungen, sich irgendeiner Lokalität anzupassen. Wäre dies der Fall, müssten die Kleidergeschäfte mitsamt ihrer Mode, Gewinne einbüßen, die beispielsweise von Männern aus Frankreich kreiert wird.

Das Ziel jedes Unternehmens im kapitalistischen System ist  die Gewinnmaximierung, auch wenn dabei ethische Werte vollkommen ignoriert und die Menschen durch den Konsum sogar krank werden.

Das heißt, wenn eine Frau nicht ihrem Schöpfer dient, dann dient sie den Menschen, die nur Geschöpfe des Allmächtigen Gottes sind.

Die westlichen Frauen bezeichnen dies als Freiheit. Dies ist in meinen Augen paradox, denn sie unterwerfen sich Männern, die vorschreiben, was die Frauen anzuziehen haben, ob sie es wollen oder nicht.

Die Muslima wird nicht von ihrem Mann gezwungen, einen Schleier zu tragen, sondern sie unterwirft sich ganz dem Willen Gottes. Die westlichen Frauen sind es, die unterdrückt und ausgebeutet, ausgenutzt etc. werden. Dies kann keine Freiheit sein.

Eher ist es  Freiheit, wenn man durch sein Kleidungsstil ein gottgefälliges Leben führen will, den Menschen kann man es sowieso nicht Recht machen. 

Die Vollverschleierung wird oft kritisiert, wenn wir jedoch die Hand aufs Herz legen, dann ist auch das Gesicht der westlichen Frau bedeckt. Warum? Weil die Modeindustrie der Frau vorgaukelt, dass sie ungepflegt und unschön sei, wenn sie keine Maske durch Schminke aufsetzt, wenn sie ihre Augenbrauen nicht zupft. Das heißt, die Frau entstellt sich total, ohne sich dessen bewusst zu sein.

Sie dient damit nur den Augen der Männer und fragt sich, warum sie dann ihre Keuschheit und Schamhaftigkeit verliert. Diese Werte waren früher in Deutschland auch von Bedeutung, jedoch sind  sie durch den Main Stream untergegangen, da die Köpfe der Menschen dadurch überrollt worden sind und sie somit vom Strom mitgerissen wurden. 

Wer jedoch seine Schamgrenze einmal durchbricht, der würde dies auch innerhalb der Ehe tun und die Familie könnte leicht durch eine Scheidung zu Bruch gehen. Meist liegt es an der Eifersucht des Mannes und dem Misstrauen der Ehepartner. Der Mann geht
seiner Frau fremd, sobald sie ihm äußerlich nicht mehr gefällt und die Frau verführt einen Mann, der ihre Begierden weckt. Dabei werden die Kinder gar nicht beachtet, die davon ein Leben lang psychische Folgen mit sich tragen.

Trägt eine Frau jedoch einen Schleier, würden all diese Probleme wie Misstrauen, Eifersucht usw. im Keim erstickt werden. Die Frau braucht nicht zu arbeiten, denn der Mann müsste die Frau und die Kinder versorgen. Im Islam geht es nicht um Gewinnmaximierung, sondern um das gottgefällige Leben, in denen die Rollen klar verteilt sind. 

Erwähnenswert ist auch, dass der Muslima durch das Verstecken ihres Körpers Krankheiten wie Komplexe, Unzufriedenheit des Körpers, psychische Probleme, Esstörungen usw. erspart bleiben, da sie nicht der Modeindustrie folgt und alles tun muss, um schlank zu werden, nur damit sie in die engen Klamotten der Kleidergeschäfte passt.

Zu guter Letzt, das Gebot der Bedeckung der Frau gibt es schon seit der Offenbarung der Thora. Wenn wir heute die orthodoxen Jüdinnen betrachten, die sich z.B. in Mea Shearim, einem Stadtteil Jerusalems, aufhalten, dann erkennen wir, dass auch sie sich bedecken und es unter ihnen auch Frauen mit „Burka“ gibt. Sie werden jedoch genau so wie die Muslime als „Taliban“ stigmatisiert. Nur heißt es dann, dass sie „jüdische Taliban“ seien. 

Ich wollte mit diesem Beitrag die Problematik umreißen, der fromme Menschen in der westlichen Gesellschaft unterliegen. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Jude, Muslim oder Christ.

Es heißt, dass man Feind dessen ist, was man nicht kennt. Deswegen hoffe ich, mit diesem Beitrag für ein bisschen Aufklärung gesorgt zu haben und möchte das Ganze mit einem Hadith abschließen, dass die Psyche einer Frau genau auf den Punkt bringt:

Abu Huraira (r) berichtet, dass der Gesandte Allahs (s) sagte: „Behandelt die Frauen gut; denn die Frau ist aus einer (gekrümmten) Rippe geschaffen worden, und der am stärksten gekrümmte Teil ist in der oberen Region. Wenn du sie gerade biegen
willst, wirst du sie brechen, und wenn du sie lässt, wie sie ist, wird sie verbogen bleiben. Behandle also die Frauen gut.“ (Al-Bukhari und Muslim)

Die Muslima wird im Islam geehrt und auch als solche entsprechend behandelt, während bei Frauen im Westen eher das Gegenteil der Fall ist.

Quelle: dawa-news

Kategorien: Für die Muslima, Für Nichtmuslime, Kleidung & Schmuck, Was ist Islam? | Schlagwörter: , , , , | Ein Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: