Aqidah – Grundlagen

Vorzeichen vom Ende

Vorzeichen vom Ende

Die kleinen Zeichen

1. Das Prophetentum von Muhammad صلى الله عليه وسلم
2. Der Tod des Propheten صلى الله عليه وسلم
3. Die Eroberung von Bait ul-Maqdis (Jerusalem)
4. Die Pest von Emmaus (in Palästina)
5. Der Anstieg von Wohlstand, so dass Sadaqah (Almosen) nicht nötig ist
6. Versuchungen und bürgerlicher Streit:
(i) Das Auftreten von Unruhen im Osten
(ii) Der Mord an Uthman, radiAllahu ‘anhu
(iii) Die Schlacht von Al-Jamaal
(iv) Die Schlacht von Siffeen
(v) Das Auftreten der Charidschiten
(vi) Das Ereignis von Al-Harrah
(vii) Das Erscheinen der Aussage, dass der Qur’an erschaffen ist
(viii) Das Befolgen der Art und Weise von vorigen Nationen
7. Das Erscheinen von Menschen, die vorgeben, Propheten zu sein
8. Weit verbreitete Sicherheit
9. Das Auftreten von Feuer im Hijaz
10. Kampf gegen die Türken
11. Kampf gegen die Nicht-Araber
12. Verschwinden von Vertrauenswürdigkeit
13. Verschwinden von Wissen und Erscheinen von Unwissenheit
14. Anstieg der Zahl der Polizisten und der Helfer der Unterdrücker
15. Verbreitung von Unzucht
16. Verbreitung von Wucher
17. Verbreitung von Musikinstrumenten und der Gedanke, sie wären erlaubt
18. Trinken von Rauschmitteln und die Erlaubnis dazu
19. Schmücken die Moscheen und das Rivalisieren darin
20. Das Bauen von hohen Gebäuden
21. Das Sklavenmädchen gebärt seine Herrin
22. Zunahme der Tötung
23. Die Zeit geht schnell vorbei
24. Zusammenkommen von Märkten
25. Auftreten von Shirk in dieser Ummah
26. Auftreten von Schlechtigkeit, Abbrechen von Beziehungen und Misshandlung von Nachbarn
27. Das Färben der grauen Haare mit schwarzen Farbstoff
28. Anstieg des extremen Geizes
29. Anstieg des Handels
30. Viele Erdbeben
31. Auftreten des Versinkens in der Erde, die Verwandlung in Tiere und Falsch-Anschuldigungen
32. Das Verscheiden der Frommen
33. Die Anhebung von abscheulichen Menschen auf Positionen von Bedeutung
34. Gegrüßt werden nur die Leute, die man kennt
35. Wissen wird woanders als bei den Gelehrten der Wahrheit gesucht
36. Erscheinen von Frauen in Kleidung, die nicht bedeckt
37. Die Wahrhaftigkeit der Träume der Gläubigen
38. Verbreitung und Anstieg des Schreibens
39. Lockerheit im Zusammenhang mit der Sunnah
40. Zunahme der Größe der Neumonde
41. Anstieg der Falschheit und keine Sorge, Berichte zu überprüfen
42. Anstieg falschen Zeugnisses und das Zurückhalten des wahren Zeugnisses
43. Große Anzahl von Frauen und kleine Anzahl von Männern
44. Plötzlicher Tod wird alltäglich
45. Hass in den Herzen der Menschen
46. Die Rückkehr des Landes der Araber dazu, Weiden und Flüsse zu sein
47. Zunahme von Regen, aber Rückgang der Erträge
48. Die Enthüllung eines Berges aus Gold am Euphrat
49. Das Sprechen von wilden Tieren und leblosen Objekten mit den Menschen
50. Der Wunsch nach dem Tod wegen der Schwere der Prüfungen
51. Anstieg der Anzahl der ‘Römer’ und ihr Kampf gegen die Muslime
52. Sieg über Konstantinopel
53. Das Erscheinen des Al-Qahtaanee
54. Kampf gegen die Juden
55. Die Ausweisung der bösen Menschen von Al-Madeenah, dann seine Verwüstung am Ende der Zeit
56. Das Senden eines angenehmen Windes um die Seelen der Gläubigen hinweg zu nehmen
57. Der Angriff auf das Heilige Haus und der Abbau der Ka’bah

Die großen Zeichen

a. Der Mahdi
b. Der Anti-Christ [Masieh Ud-Dağğal]
c. Der Herabstieg des Jesus عليه سلم
d. Gog und Magog
e. Die drei großen Senkungen der Erde
f. Das Erscheinen von Rauch am Himmel
g. Aufgang der Sonne im Westen
h. Das Tier der Erde [Daabbat Ul-Ard]
i. Das Feuer, das die Menschen zusammen bringt

übersetzt von Maimuna Yvonne Bienas aus: http://www.salafipublications.com/sps/

http://www.quranundhadith.WordPress

Advertisements
Kategorien: Zeichen des Jüngsten Tages | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Frömmigkeit

Ibn al-Qayyim (rahimahullah) sagte:

“Wer immer fundiertes Wissen von dem hat, was Allah dem Propheten offenbart hat, wird merken, dass die meisten der Leute, welche angeblich fromm sind, häufig die am wenigsten Frommen sind.
Was für eine Frömmigkeit oder Tugend ist in jemandem, der sieht wie ein Übel begangen wird, Allahs Grenzen überschritten werden, der Glaube verloren geht, die Sunnah des Gesandten Allahs verlassen wird und (sogar) davor gewarnt wird – und dennoch gleichgültig in seinem Herzen bleibt?
Seine Zunge schweigt, er ist ein stummer Shaytan, so wie jemand, der gegen den Glauben spricht ein redegewandter Shaytan ist.
Ist nicht die Heimsuchung im Din die Situation derer, die, wenn sie Führerschaft und Versorgung durch den Din erlangen, sich nicht darum scheren, was mit dem Din passiert?
Wahrlich, die Besten unter ihnen sind noch jene, die wenigstens betrübt sind, durch den üblen Zustand der Angelegenheiten.
Wenn jemand solch eine Person in seiner Ehre, seinem Besitz oder Rang angreifen würde, so würde diese Person sicherlich alle notwendigen Schritte gehen, um sich selbst vor diesem Angriff zu schützen. Solche Menschen wurden getestet, sind gescheitert und in Allahs Augen gesunken, dennoch bemerken sie es nicht.
Die Prüfung mit der sie getestet wurden ist der Tod ihrer Herzen. Wenn das Herz (jedoch) lebt und seine Funktion auf dem höchsten Punkt ist, so erhebt es sich in Zorn für Allah und Seinen Propheten und strebt danach Seinen Din voranzutreiben!

Kategorien: Aqidah - Grundlagen, Für Muslime | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sihr gegen Mujahidin

„Am ersten Tag, als ich die Mujāhidīn traf – das war vor Sonnenuntergang – sagte mir ein Mujāhid, ich solle Adhkar machen; er erklärte mir, dass die abtrünnige Regierung von Saudi Arabien Personen beschäftigt, die mit bösen Jinn zusammenarbeiten, welche die Mujāhidīn ausspionieren und ihre Lage verraten. Ich war schockiert und konnte es nicht glauben. Später bestätigten mir andere Mujāhidīn dasselbe, darunter einige Shuyūkh, die sagten, dass es auch bei den Abtrünnigen aus dem Jemen der Fall sei. Sie werden Sihr (Magie) benutzen, um die Mujāhidīn zu bekämpfen. Doch durch Allāhs Gnade gibt es viele gute Jinn, welche die Mujāhidīn beschützen und verteidigen….“

Ausschnitt aus – „ERWARTUNGEN IM JIHAD – SAMIR KHAN“

Samir Khan wurde zusammen mit Shaykh Anwar al-Awlaki ‚getötet‘, nachdem sie von einer amerikanischen Drohne am 30. September 2011 anvisiert worden waren.

Kategorien: Für Muslime, Jinn - Engel - Zauberei - Böser Blick | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vielleicht bist du krank

Vielleicht bist du krank doch du weißt es nicht!
Bruder und Schwester, vielleicht sind wir vom bösen Blick „Ayn“oder von Neid „Hasad“ oder von Zauber „Sihr“ betroffen und wir wissen es nicht. Und dies zählt genauso für jene die mit euch im Haus leben. Wenn ihr also einige der folgenden Symtome spürt, so könnte es sein, dass ihr Betroffen seid und das Wissen darüber ist bei meinem Herrn.
1. Eine bedrückte Brust ohne Grund
2. Taubheit in den Extremitäten (Hände;Füße)
3. Plötliches Tränen ohne Trauer oder Gähnen
4. Langsames Einschlafen (Angst, Schlaflosigkeit)
5. Bei der Frau unregelmäßige Periodenzyklus
6. Zum Zeitpunkt ihrer Reinheit/Reinigung, einige weiße Tropfen, die sie zuvor nicht hatte
7. Kälte oder Hitze in den Extremitäten, die es zuvor nicht gab
8. Kopfschmerzen
9. Fremdgefühl dem Ehemann oder der Ehefrau gegenüber
10. Änderung des Mundgeruchs und Bitterkeit (nicht organisch bedingt)
11. Psychische Veränderung beim Betreten der Wohnung
12. Rückenschmerzen, auf den Schultern oder mittlerem- oder unterem Rückenbereich
13. Blähungen im Bauch, selbst bei leerem Magen und meistens nach dem Essen (wie man sagt:hätte ich bloß nicht gegessen)
14. Plötzliche Stimmungsschwankung
15. Schwäche in der 3ibadah im Hinblick auf das Gebet und das Rezitieren des Quran. Wie es bei Frauen und Männern zu sehen ist, die einst ihre Gebete festhielten und plötzlich Trägheit spüren
16. Grundloses Weinen
17. Das Lieben der Isolation und Einsamkeit
18. Zerstreute Impulse in einigen Teilen des Körpers
19. Mit Schlappheit zur Arbeit gehen ob Mann oder Frau wenn es zuvor nicht war, so legen wir es als Zeichen fest
20. Die Sehensucht zum Eheparter/in beim Verlassen des Hauses
21. Das extreme grundlose Schwitzen, wenn es bei dir nicht natürlich ist

Kommen wir zu den Visionen, die mit der Erlaubnis Allahs eine Diagnose zulassen, ob ihr Betroffen seid oder auch nicht. Und einige meinen das die Visionen keinen Unterscheid machen und einige Andere geben dies nicht zu:

1. Träumst du, dass du von einem hohen Ort, wie ein Berg oder ein Gebäude oder eine Treppe in die Tiefe stürtzt und diese Träume wiederholen sich
2. Träume von Insekten
3. Träume von Elefanten,Kamelen und einige Tiere die Symbole haben und von jenen sind Ungeziefer
4. Träumst du, dass dich jemand jagd, seitens von Frauen oder Männern die dir bekannt sind oder auch nicht oder auch von Tieren
5. Feuchte Träume und Geschlechtsverkehr ohne Samenerguß, obgleich mit bekannten oder unbekannten Personen. Dies ist ein Hinweis auf eine bestimmte Art von Betroffenheit.
6. Das Fliegen in der Luft
7. Träumst du von einer Person, die dich mit einer Kugel durch ein Maschinengewehr, Revolver, Pistole erschießt oder mit einem Pfeil oder Messer trifft
8. Oder von einer Person, die dich von einem Fenster oder einen heimlichen Loch beobachtet oder einen Blick mit Argwohn
9. Oder einer Person die dich an einen Körperteil schlägt
10. Oder siehst du alte Häuser, in den du gelebt hast oder Shäyateen
11. Oder siehst du deine Wohnung unordentlich

Vergiss einen sehr wichtigen Punkt nicht. Der Shaytan will den Sohn Adams in drei Sachen seines Lebens ins Verderben stürzen lassen:
1. In seiner Religion
2. In seinem Haus
3. In seiner Versorgung

Kategorien: Für Muslime, Jinn - Engel - Zauberei - Böser Blick | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Quran ist Medizin (Behandlung) für alles

Der Quran ist Medizin (Behandlung) für alles!
Das Fundament/Ursprung in der Therapie ist:
Dass es mit dem Quran gemacht wird, dann erst mit medikamentösen Hilfsmittel, sogar bei organischen Erkrankungen. Nicht wie es Unwissende der Rezitatoren behaupten, dass man bei einer organischen Erkrankung die Krankenhäuser aufsuchen soll und bei einer psychischen Erkrankung die psychiatrische Kliniken, wenn aber die Erkrankung seelisch ist, so ist seine Behandlung bei der Rezitation (des Quran)! Woher haben sie diese Unterteilung?
So ist der Quran die Medizin der Herzen und deren Heilmittel und Gesundheit der Körper und ihre Heilung, der Erhabene sagt: وَنُنَزِّلُ مِنَ الْقُرْآنِ مَا هُوَ شِفَاء
Und Wir senden vom Qur’an das hinab, was eine Heilung ist…(17:82)
Und betrachte das Wort Heilung und ER sagte nicht Heilmittel denn es ist ein sichtbares Ergebnis, was aber das Heilmittel betrifft, so ist es möglich, das es heilt vielleicht auch nicht.

Ibn al-Qayyim r.h. sagt in seinem Buch Zaad ul-Me3ad:
So ist der Quran die vollständige Heilung für alle Krankheiten der Herzen und der Körper, und der Leiden des Diesseits und Jenseits. Und nicht jedem wird eine Heilung damit gelingen und nicht jeder ist dafür geeignet. Und wenn der Kranke die Therapie damit beherrscht und es auf seine Krankheit mit Ernsthaftigkeit, Glaube daran, einer vollen Akzeptanz und mit entschlossenem Glauben (im Herzen) und der Erfüllung der Voraussetzungen, so wird die Krankheit niemals widerstehen. Und wie können die Krankheiten die Worte des Herrn der Welt und Himmel widerstehen, welche die Berge spalten würde und die Erde zerstückeln, wenn es auf sie herab gesandt würde? So gibt es keine Krankheit von den Krankheiten der Herzen und der Körper für das es nicht ein Wegweiser im Quran für deren Grund und Medizin gibt. Und wem der Quran nicht heilt, so hat ihn Allah nicht geheilt und wem es nicht genügt, dem hat Allah nicht genügt.

So muss man die Gewissheit haben und das gute Denken über Allah, denn zu den Voraussetzungen des Nutzen der Medizin vom Kranken, gehört die Akzeptanz und das Glauben (mit dem Herzen) an seinen Nützlichkeit.
Ebenso werden die Worte Allahs nicht ausprobiert, denn dies ist eine Fehlerhaftigkeit im Glauben. Und wenn beispielsweise das Zamzam Wasser erprobt würde, so würde vom Zamzam kein Nutzen gezogen werden, da es an Gewissheit und Glaube (im Herzen) an seine Nützlichkeit fehlt.

Und die Überlieferungen über die Behandlung mit dem Quran für organische Krankheiten sind lang, jedoch gebe ich einige Beispiele:
Es gibt eine Anzahl von Krankheiten (psychisch oder organisch) für die der Shaytan eine große Rolle einnimmt sie zu verschlimmern, weil er gemäß der Aussage des Gesandten Allahs s.a.s., Kontrolle in der Durchblutung hat: „Wahrlich der Shaytan läuft in der Durchblutung des Sohn Adams“. Al-Bukhary und Muslim

Von jene sind:
Der Zorn: Und dies ist eine Grundlage für viele der Krankheiten. Deshalb sagte der Gesandte Allahs s.a.s. zu dem Mann, der sagte: „Gebe mir einen Ratschlag“. Er s.a.s sagte: „Zürne nicht“ und wiederholte es mehrmals. Er sagte: „Zürne nicht“. Überliefert von al-Bukhary.

Und seine Auswirkungen am Körper sind deutlich, Krankheiten wie Magengeschwüre und begleitende Sodbrennen und Reizdarmsyndrom sind Folgen des heftigen Zorns. Die Diabetes (Zuckerkrankheit) bei manchen Menschen ergeben sich aus der Aufregung dessen Grund der Zorn ist. Eine Anzahl von Krankheiten der inneren Medizin betreffend so wie auch Gehirnkrankheiten, wie Kopfschmerzen, Schlaganfall, Apoplexie und plötzlichen Lähmung, Herzkrankheiten und Angina so wie für andere Krankheiten steht dem Zorn eine große Rolle in der Entstehung oder Verschlimmerung zu. Und er ist die Grundlage für alles Schlechte.

Der Zorn ist von Shaytan, Allah der Erhabene sagt:
وَاذْكُرْ عَبْدَنَا أَيُّوبَ إِذْ نَادَى رَبَّهُ أَنِّي مَسَّنِيَ الشَّيْطَانُ بِنُصْبٍ وَعَذَابٍ
Und gedenke Unseres Dieners Hiob, als er seinen Herrn anrief: ”Satan hat mich berührt mit Mühsal und Pein.“ (38:41)
Es wurde sogar gesagt, dass Ayyub a.s. mit allen organischen und psychischen Krankheiten getroffen wurde, seine Aussage: „mit Mühsal und Pein“ bedeutet: Müdigkeit und Schmerz wegen seiner Krankheit und psychischen Schmerzen, die er dem Shaytan zuschreibt, da er der Grund dafür ist und der Höflichkeit gegenüber Allah.

Es ist bereits Dank Allah die Rezitation über viele Krankheiten gelungen und ganz besonders über die unheilbaren, dessen Grund der Shaytan war, von denen sind beispielsweise:
Krebs, Schlaganfall, chronischem Asthma, Quadriplegie (Querschnittslähmung), Unfruchtbarkeit, Diabetes, Herz und andere Krankheiten.
Mit dem Vorzug und der Gnade Allahs wurden diese Krankheiten geheilt und zu diesen Krankheiten gehören auch: Unregelmäßiger Periodenzyklus bei einigen Frauen obgleich es Verspätung oder Verlängerung (des Zyklus) war ohne das ein Grund vorlag, da es aufgrund der Jin war. Bereits der Gesandte Allahs s.a.s. wurde dies bezüglich zweimal gefragt und er s.a.s. antwortete darauf in der ersten Antwort: „dies ist eine Ader“. Und in der zweiten Antwort, als ihn s.a.s. Hamnah bint Dschahsch r.ha. fragte: Ich hatte eine starke Blutung (Periode), antwortete er s.a.s.: „ Dies ist nur ein Stoß von den Stößen des Shaytan“.
Überliefert von at-Tirmidhy, Hadith hasan-sahih.

So versucht der Shaytan die Dauer der Periode zu verlängern, in dem er entweder etwas Blut vorrätig hält und anschließend den Fluss erst nach Ablauf der Zeit gestattet, so dass die Frau nicht betet und den Quran dadurch nicht rezitiert!
Oder er verwundet die Stelle und täuscht die Frau, so dass sie nicht mehr das Blut unterscheiden kann und dadurch das Gebet unterlässt und dies gilt auch bei Krankheiten der Lähmung, so hält der Jinn die betroffenen Organe bei einigen Kranken und verhindert das Bewegen. Die Begleitsymtome davon sind Depressionen mit Drangsal und ständige Kopfschmerzen. Und wenn auf ihn rezitiert wird, spürt er ein Kribbeln in den Teilen die betroffen sind von der Lähmung. Und wenn er ein Kribbeln nicht mehr spürt, so beginnt der Jinn diese Stelle zu verlassen nach dem er die Nerven zerstört hat und der Körper darauf aufbaut und nach einer langen Zeitspanne dieser Zustand entsteht. Diese Zustände gehören zu den hartnäckigen Fällen, die Geduld und viel Rezitation mit der Absicht der Heilung von Allah, benötigen. Gleiches gilt für Krankheiten des Magen-Darm-Trakts, psychische- und Knochenkrankheiten. Man legt die Hand auf die Stelle des Schmerz und spricht sieben Mal:
„Ich nehme Zuflucht bei der Macht und Würde Allahs vor dem Übel was ich (vor-)finde und fürchte“. Und so wird mit der Erlaubnis Allahs der Schmerz vergehen.

http://www.ruqya.net/forum/showthread.php?t=37142

Kategorien: Für Muslime, Gesundheit & Medizin, Jinn - Engel - Zauberei - Böser Blick, Quran | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Ich habe nie den Athan gehört ohne mich daran zu erinnern…

Es wird berichtet, dass Raabiah sagte: „Ich habe nie den Adhan gehört, ohne mich dabei an den Rufer zu erinnern, der den Tag der Auferstehung verkünden wird.

Und ich habe nie den Schnee fallen sehen, ohne mir dabei, die fliegenden Seiten der Aufzeichnungen von den Taten der Menschen (an diesem Tag) vorzustellen, und ich habe nie Schwärme von Heuschrecken gesehen, ohne dabei an die große Versammlung am letzten Tag zu denken.“

[Sifat as-Safwah]

Kategorien: Ahadith und Zitate, Der Jüngste Tag | Schlagwörter: | Hinterlasse einen Kommentar

Grüner Tee und Jinn

Aljallad möge Allah ihn bewahren

Bei letzten Nachforschungen und Recherchen, hat man entdeckt, dass die Schayatin von Jinn, grünen Tee hassen. Wenn manche Patienten sogar nur daran riechen oder anschauen, fühlen sie sich, als wenn ihre Knochen und Gelenke gebrochen werden.

Meine Recherche dazu sind:

es stört die Schayatin, wenn man grünen Tee als Bahor (Weihrauch) benutzt.
wenn man grünen Tee mit kaltem Wasser trinkt, welches mit Roqia belesen wurde. Dies macht den Jinn müde und es könnte sein, dass er schreit, kotzt oder abhaut.
wenn man grünen Tee heiß trinkt und Rohrzucker oder Kandiszucker und ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl mischt. Dies zwingt den Jinn dazu, dass er sich im Magen sammelt, in diesem Fall macht man erst trockenen Hijama(Schröpfen ohne Blut) und danach feuchten Hijama (Schröpfen mit Blut).
Ständiges trinken von grünen Tee hilft gegen Schayatin Waswasa (Einflüsterung) und Rischk
an grünen Tee stark zu riechen, hilft wenn der Jinn im Kopf des Menschen sitzt.
Und Allah weiß es am Besten.

Kategorien: Für Muslime, Gesundheit & Medizin, Jinn - Engel - Zauberei - Böser Blick | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

„Shaikh Omar Abdurahman – Der Kufr der Saudi Arabischen Regierung“

Kategorien: Aqidah - Grundlagen, Für Muslime, Tauhid - Monotheismus | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Iman auch ohne Wissen

Ibn Taymiyya (rhahimuhullah) sagte sinngemäß:

“Es ist bekannt, dass eine Person Iman haben kann, obwohl es ihm an Wissen mangelt.
Diese Art von Iman kann aber leicht aus seinem Herz weggenommen werden, ähnlich wie es bei den Bani Israil war, nachdem sie das goldene Kalb gesehen hatten. Was aber denjenigen angeht, dem Wissen und Iman vermacht wurde, so wird dessen Iman niemals aus seiner Brust weichen und so eine Person wird sich niemals vom Islam abkehren.

Umgekehrt, wenn eine Person nur den Quran alleine hat oder Iman alleine, kann sich Iman in Luft auflösen und dies ist die Realität. Wir haben es oft gesehen, dass die meisten, die sich vom Islam abgekehrt haben, diejenigen sind, die den Quran rezitierten, ohne ihn zu verstehen oder ohne Iman zu haben, oder diejenigen, die Iman haben, aber ohne Wissen und den Quran. Aber was den angeht, der (beides) Quran und Iman erlangt hat, so wird sein Iman niemals aus seinem Herzen verschwinden und Allah weiß es am besten.”

(Madschmu al Fatawa 18)

Kategorien: Aqidah - Grundlagen, Fatawa, Für Muslime | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

7 Fallen des Shaytan

Shaykh Ibn
Qayyim Al-Jawziyya ~ 7 Fallen des
Shaitans

Der
Mensch sollte über denjenigen nachdenken, der ihn zum Ungehorsam
überredet, ihm die schlechten Taten schön erscheinen lässt und
dessen Pflicht es ist, eben nur dies zu tun. Das ist der Schaytan,
welcher für ihn zuständig ist. Aus diesem Grund müssen wir gut über
ihn nachsinnen. Der Mensch muss ihn als seinen Feind ansehen,
vorsichtig ihm gegenüber sein, sich vor ihm in acht nehmen und im
Klaren darüber sein. Ebenfalls muss man darauf achten, was der
Schaytan einem heimlich vorbereitet, ohne dass man es merkt. Dieser
Verfluchte will den Menschen ins Unglück stürzen, durch eine, von
den sieben folgenden Methoden bzw. Fallen, die er ihm auf dem
Geraden Weg stellt.

Man sollte wissen, dass es kleinere
und größere (leichtere und schwerere) Hindernisse gibt. Jedoch wird
der Schaytan nicht aufhören, dir die größere Falle zu stellen,
damit du in sie hinein fällst, bis er vollkommen machtlos wird,
dies zu tun.
1. Falle: der
Kufr
Kufr oder Unglaube
(Glaubensverweigerung) an Allah subhanahu wa ta’ala, Seine
Religion, die Begegnung mit Ihm, Seine vollkommenen Eigenschaften
und an das, worüber uns die Gesandten berichtet haben. Falls der
Schaytan in dieser Sache erfolgreich ist, wird er sehr zufrieden
sein, sein Feuer (der Begeisterung) für dich wird sich abkühlen,
und er wird sich ausruhen können. Falls du jedoch, durch das Licht
des Iman und die Reinheit der Rechtleitung, dieses Hindernis
überwindest, wird er, der Verfluchte, dir mit dem nächsten
entgegentreten.

2. Falle: die Neuerung in der
Religion (Bid’a)
Dies erreicht
er, indem er dich entweder von einem Glauben überzeugt, dir einen
Glauben einflößt, der im Gegensatz zur Wahrheit steht, nach welcher
Allah subhanahu wa ta ‘ala Seinen Gesandten geschickt hat, und nach
welcher Er sein Buch offenbart hat. Oder er überzeugt dich davon,
dass du deine ‘Ibadah an etwas bzw. jemand anderen richtest, was
Allah subhanahu wa ta ‘ala, verboten hat, wie z.B. Statuen und
Bilder. Dieses stellt eine Neuerung in der Religion dar, und Allah
wird davon nichts annehmen. Diese zwei Neuerungen sind häufig
unzertrennlich und geschehen nur selten vereinzelt, jede für sich.
Aus diesem Grund haben bestimmte Gelehrte gesagt: „Die Neuerung des
Wortes und die Neuerung der Tat haben eine Ehe geschlossen, welcher
sich das „Brautpaar“ hingegeben hat, so dass auf die Welt
unzüchtige Kinder kamen, welche die islamischen Länder verwüsten,
und wegen welchen Diener und Städte Allah subhanahu wa ta ‘ala
bitten, Er möge sie davor bewahren“. Ibn Taymiyya
rahimehullah sagte: „Der Kern von Kufr hat die sündige Neuerung
geheiratet, so gebären sie zusammen das Verderben dieser und
jenseitiger Welt.“ Falls du
diese Hürde meisterst und dich von ihr, durch das Licht der Sunnah,
befreist, und dich zudem noch mit aufrichtigem Gehorsam beschützt
und mit dem, was unsere tugendhaften Vorfahren gefolgt sind, die
ehrenhaften Sahaba und Tabi’in, dann wisse, dass in den
vorausgehenden Zeiten, sich nur schwer jemand davor, in diese Falle
retten wird. Doch falls du dich trotzdem rettest, erst da werden
dich die Neuerungsträger umzingeln und anfallen. Sie werden dabei
rufen, dass du derjenige bist, der Neuerungen in die Religion
bringt.

Die dritte Falle – die großen
Sünden
Falls dich Allah
subhanahu wa ta ‘ala rechtleitet und du diese Hürde überstehst,
dann kommt schon die Dritte. Die dritte Hürde sind die großen
Sünden, al-Kabair. Der Schaytan lässt dir die großen Sünden schön
erscheinen, schmückt sie aus, ködert dich damit, und öffnet dir
danach die Tür der Hoffnung, indem er sagt: „Der Glaube ist nur das
aufrichtige Bezeugnis mit der Zunge. Ihn können deine Taten nicht
zerstören.“ So lange der Mensch lebt, flüstert der Schaytan ihm
Worte zu, wie: „Die Sünden schaden nicht, wenn du gläubig bist,
genauso wie die guten Taten nichts wert sind, wenn du ein Muschrik
(Götzendiener) bist.“ Trotzdem ist die Neuerung dem Schaytan
lieber. Sie ist ein Unheil und ein Hindernis für den Menschen, weil
sie dem Glauben schadet und weil sie die Verneinung dessen ist, was
Allah dem Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) offenbart hat.
Ein Neuerungsträger, derjenige welcher die Neuerung ausübt, bereut
weder diese Sache, noch will er sie verlassen. Im Gegenteil, er
ruft andere sogar dazu auf. Die Neuerung beinhaltet das Sprechen
über Allah subhanahu wa ta ‘ala ohne Wissen. Sie vernichtet die
Sunnah und greift diejenigen an, die der Sunnah folgen. Die
Neuerung versucht das Licht Allahs zu löschen. Sie versucht
diejenigen gut darzustellen, von denen sich der Erhabene abgewandt
hat, und sie wendet sich von denjenigen ab, welche bei Allah gut
angesehen sind. Die Neuerung nimmt das an, was Allah subhanahu wa
ta ‘ala und Sein Gesandter abgelehnt haben und lehnt das ab, was Er
angenommen hat. Die Neuerungsträger beschützen diejenigen, die
gegen Allah subhanahu wa ta ‘ala kämpfen, und greifen diejenigen
an, welche Er beschützt. In der Neuerung wird das erlaubt, was
Allah verboten hat, und jenes verboten, was Er erlaubt hat. Die
Wahrheit wird verleugnet, die Lüge wird zur Wahrheit ausgerufen und
bekämpft die Wahrheit. Dabei werden die Wahrheiten umgestürzt und
die Herzen verblendet. Allahs Religion wird negiert. Es wird nach
den Schwächen des Rechten Weges gesucht, und es wird langsam
versucht den Glauben vollkommen zu ändern. [1] Alle Neuerungen
beginnen mit kleinen Dingen, um sich so allmählich auch in die
größeren Dinge einzuschleichen. Und dies geschieht so lange, bis
sie diejenigen, die sie verrichten, völlig vom Glauben entfernen.
Ihre Haupteigenschaften sind demnach die Allmählichkeit und ihre
stadienhafte Steigerung (Entwicklung). Sie entwickelt sich vom
Kleinen zum Größeren, bis sie letztendlich den Gläubigen vom
Rechten Weg abbringt, genauso wie man ein Haar aus dem Teig ziehen
würde. „… Und wem Allah kein Licht
schafft, für den gibt es kein Licht.“
(24:40) Falls dich Allah
subhanahu wa ta ‘ala vor diesem Hindernis bewahrt, oder du dich mit
aufrichtiger Reue davon rettest, wird der Schaytan mit der nächsten
Falle kommen. [1] Die verdorbenste und schädlichste Neuerung ist
blinder Glaube. Sodass die Taten im Bereich des Glaubens, der
‘Ibadah, der Vorschriften und des Dhikr, die von den Vorfahren
geerbt wurden, keinen Wert haben. Diese Taten schöpfen nämlich ihr
Licht aus der Erklärung von Allahs Worten und den Worten Seines
Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam). Und genau deswegen begehen
die früheren und heutigen Völker Schirk in ihrem Glauben (weil sie
blind folgen und ihr Wissen nicht aus Allahs Worten und aus den
Seines Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) schöpfen.

Das vierte
Falle – die kleinen Sünden
Das
vierte Hindernis (die vierte Falles des Schaytan) sind die kleinen
Sünden. Mit diesen wird der Schaytan sich doppelt an dir rächen. Er
wird sich dir mit Worten nähern wie: „Was ist denn bloß mit dir
los, Mensch. Wieso überlässt du dich nicht den kleinen Sünden, wenn
du schon den großen Sünden abgesprochen hast. Oder ist dir etwa
nicht bekannt, dass die kleinen Sünden durch gute Taten und das
Fernhalten von großen Sünden gelöscht werden?“ Er wird so lange auf
dich einreden, bist du in kleinen Sünden beständig bist (sie also
dauerhaft tust). Doch jemand, der in kleinen Sünden beständig ist,
ist in einer schwierigeren Lage, als derjenige, welcher eine große
Sünde begeht, sich fürchtet und sie bereut. Das Bestehen auf
kleinen Sünden, ist abscheulicher als die Sünde selbst. Die große
Sünde verschwindet, falls du sie ehrlich bereust und Allah
aufrichtig um Vergebung bittest. Die kleine Sünde verwandelt sich
jedoch in eine große, falls du beständig in ihrem Tun bist. Der
Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte:
„Nehmt euch vor kleinen
Sünden in Acht …“ Daraufhin
erwähnte er das Beispiel von Leuten, die sich auf einem verlassenen
Ort niederlassen. Dort benötigen sie Holz, so dass einer von ihnen
Äste holen geht. Das tun auch die anderen, bis sie schließlich viel
Holz einsammeln, ein Feuer anzünden und ein Brot darauf backen.
Genauso ist es mit den kleinen Sünden, welche der Mensch
unterschätzt. Diese häufen sich an, bis sie ihn endlich ins
Verderben führen. (Ahmad, Tabarani und andere) Falls der Mensch
sich vor dieser Falle rettet, und zwar mit Vorsicht, mit ständigem
Istighfar (Allah um Vergebung bitten) und Reue, begegnet ihm das
fünfte Übel.

Die fünfte Falle – die
erlaubten Dinge
Das fünfte
Falle des Schaytan sind die so genannten mubah- (erlaubten) Dinge.
Das sind erlaubte Dinge, die, wenn wir sie tun, wir keine Sünde
sind. Der Schaytan versucht dich mit ihnen zu beschäftigen, anstatt
dass du deine Gehorsamkeit mit guten Taten erhöhst, dich ihnen
verstärkt zuwendest und dich mit ihnen versorgst. So versucht er
dich schrittweise dazu zu bringen, dass du die Sunnah-Taten
vernachlässigst und danach ebenso die Taten, welche wadschib
(verpflichtend) sind. Sein geringster Nutzen von diese Methode ist,
dass der Mensch sich auf diese Weise große Nutzen sowie Belohnungen
entgehen lässt. Wüsste der Mensch um den Nutzen und Wert dieser
‘Ibadah-Taten Bescheid, so würde er sie niemals verlassen, jedoch
weiß er es nicht. Falls der Mensch diese Hürde durch das Licht der
Rechtleitung überwindet und seine Aufmerksamkeit und Vorsicht
festigt, sich das Wissen vom Wert der guten Taten aneignet, welche
man oft verrichten sollte, dann wird er sich davor retten können,
falls er kurz in diesem „Hafen“ verweilen sollte. Ist die Falle nun
überwunden, wartet der Schaytan schon bereits am nächsten
Hindernis.

Die sechste Falle – Den
Vorrang den guten vor besseren Taten geben
Die sechste Falle ist, dass man den beliebten Taten
Vorrang gibt, vor guten und frommen Taten. Der Schaytan verführt
den Menschen dazu, diese Taten zu verrichten. Er verschönert sie
ihm, schmückt sie aus und hebt ihren Wert und ihre Bedeutung
hervor. Alles dies tut er, nur um den Menschen von besseren und
nützlicheren Taten abzubringen, welche eine größere Belohnung und
einen größeren Nutzen bringen. Wenn der Schaytan nämlich einsieht,
dass er den Menschen nicht davon abbringen kann, gute Taten zu
verrichten, setzt er sich ein anderes Ziel. Er versucht die
Belohnung für die guten Taten zu vermindern, sowie die Stellung der
‘Ibadah desjenigen, der sie verrichtet. Er beschäftigt ihn sodann
mit weniger wertvollen Dingen. So tut der Mensch das Gute und nicht
das Beste. Er verrichtet das, was Allah subhanahu wa ta ‘ala
gefällt und nicht das was Allah am meisten gefällt. Er tut das,
womit Allah subhanahu wa ta ‘ala zufrieden ist und nicht das, womit
Er am zufriedensten ist. Doch dann muss man sich fragen, wo solche
Menschen zu finden sind (welche die besten Taten verrichten, die
Dinge die Allah am Meisten gefallen und mit denen Er am
zufriedensten ist.) In der heutigen Welt sind diese Menschen in der
Minderheit. Die meisten Menschen sind schon vor den genannten
Hürden stehen geblieben. Diese Hürde überwindet nur derjenige,
welcher sich ausgezeichnet mit dem Wert der Taten auskennt, und mit
ihrer Wertschätzung bei Allah subhanahu wa ta ‘ala. So ein Mensch
erkennt den Unterschied zwischen beliebten und guten Taten,
zwischen den nebensächlichen und wichtigsten Taten, zwischen den
weniger wertvollen und mehr wertvolleren Taten, zwischen guten und
ausgezeichneten Taten usw… Wahrlich können alle Worte und jede Tat
gut sein, aber sie können auch die Besten sein. Sie können
nebensächlich, aber auch die Hauptsache sein. Sie können wichtig
sein, jedoch auch am Wichtigsten. Genauso wie einige Taten das
Höchste aller Dinge darstellen und andere wiederum nicht, wie es in
authentischen Überlieferungen des Gesandten Allahs sallAllahu
alayhi wa sallam gesagt wird: „Das beste Istighfar ist, dass der
Diener spricht „Oh Allah, du bist mein Herr und ich bin dein
Diener. Es gibt keinen Gott, außer Dir …“ In einem Hadith steht:
„Der Jihad ist der Gipfel des
Islam“ (Tirmidhi), oder in
einer anderen Überlieferung: „Gute Taten haben sich
untereinander gerühmt, doch die Sadaqa (Spende) hat sie in allem
übertroffen.“ Deswegen
überwinden diese Hürden nur die ausgesuchtesten unter den Guten und
Aufrichtigen, die besten Gelehrten und diejenigen, welche den
höchsten Sieg errungen und jeder Tat den Platz zugewiesen haben,
der ihr gebührt.

Die siebte Falle – die Armee
des Schaytan
Nach dieser Falle
kommt nur noch eine letzte Hürde, welche der Schaytan zwangsläufig
stellt. Wenn sie jemand überwinden könnte, dann wären es die
Gesandten, die Propheten Allahs, sowie die edelsten Seiner Diener.
Diese Falle ist nämlich die Armee des Schaytans, welche er dazu
benutzt, den Menschen auf alle möglichen Arten in Unruhe zu
versetzen und zu stören. Sie tun dies Mit der Hand, mit der Zunge,
mit dem Herzen und abhängig von der Stufe eines Menschen in der
Religion und im Guten, tun sie es auch mit guten Taten. Wenn auch
immer sich der Mensch in seinem Glauben erhebt, stürzt sich der
Schaytan auf ihn, treibt seine Armee und seine Verbündeten auf ihn.
Je mehr der Mensch sich dem Glauben widmet, beständig im Glauben
wird und verstärkt zu Allah subhanahu wa ta ‘ala aufruft, desto
stärker treibt der Schaytan seine Gewissenlosen an, ihn anzufallen.
In so einer Situation tritt der Mensch in einen Krieg ein. Er
kämpft im Namen Allahs und kämpft gegen Seinen Feind. Diese ‘Ibadah
können nur herausragende Gläubige empfinden. Diese ‘Ibadah wird als
‘Ibadah des Stolzes und des Trotzes bezeichnet. Ihr widmen sich nur
die herausragendsten und scharfsinnigsten Gläubigen. Und die
liebste Tat bei Allah ist soeben die, dass Sein Diener sich erzürnt
und dem Feind trotzt. Auf eine solche Art von ‘Ibadah, hat Allah
subhanahu wa ta ‘ala auf mehreren Stellen im Qur’an hingewiesen.
Eines von den Beispielen ist der folgende Vers:
„Wer auf Allahs Weg
auswandert, wird auf der Erde viele Zufluchtsstätten und Wohlstand
finden. Und wer sein Haus auswandernd zu Allah und Seinem Gesandten
verlässt, und den hierauf der Tod erfasst, so fällt es Allah zu,
ihm seinen Lohn (zu geben). Allah ist Allvergebend und Barmherzig.“
(An-Nisa, Vers 100) Hier
wurde der Auswanderer, der Mensch, der seine Zuflucht in die
‘Ibadah an Allah gefunden hat, als ein Trotzender bezeichnet, mit
welchem Allah Seinen Feinden trotzt. Deshalb liebt es Allah
subhanahu wa ta ‘ala, dass Sein Diener dem Feind trotzt und gegen
ihn kämpft, wie im Qur’an gesagt wird:
“Dies (ist), weil sie weder
Durst noch Mühsal noch Hunger auf Allahs Weg trifft, noch sie einen
Schritt unternehmen, der die Ungläubigen ergrimmen lässt, noch
einem Feind etwas Schlimmes zufügen, ohne dass ihnen dafür eine
rechtschaffene Tat aufgeschrieben würde. Gewiss, Allah lässt den
Lohn der Gutes Tuenden nicht verlorengehen.“ (At-Tauba, Vers
120) Seinen Gesandten und
seine Gefährten beschreibend, sagt Allah subhanahu wa ta ‘ala:
„Und ihr Gleichnis im
Evangelium ist das eines Getreidefeldes, das seine Triebe
hervorbringt und dann stärker werden lässt, so dass sie verdicken
und ebenmäßig auf ihren Halmen stehen, so dass es den Anbauern
gefällt. (Dies,) damit Er die Ungläubigen durch sie ergrimmen
lasse. Allah hat denjenigen von ihnen, die glauben und
rechtschaffene Werke tun, Vergebung und großartigen Lohn
versprochen.“ (Al-Fath, Vers
29) Daraus wird ersichtlich,
dass das Zeigen von Trotz gegenüber den Kuffar, das Hervorrufen von
ihrem Zorn, eine Handlung ist, die bei Allah subhanahu wa ta ‘ala
beliebt ist und welche Er von den Gläubigen fordert. Derjenige,
welcher diese Tat und das Ziel ausführt, vervollständigt seine
‘Ibadah. Der Gesandte Allahs hat ebenfalls zwei Sujud-as-Sahw
vorgeschrieben, falls der Betende im Gebet etwas versäumt und
sagte: „Mit ihnen wird das Gebet
vollständig, und diese zwei Sujud werden dem Schaytan trotzen und
ihn erniedrigen.“ (Muslim)
So haben sie auch den Namen „Sujud des Trotzes“ bekommen.
Derjenige, der seine ‘Ibadah an Allah richtet und Seinen Feinden
trotzt, er hat sich der Siddiqiyyah [die Stufe eines tugendhaften
Menschen, die niedriger als die Stufe der Gesandten ist, jedoch
höher als die Stufe der „Waly“] genährt. Soviel, wie der Mensch
seinen Herrn liebt, Ihm dient und gegen Seine Feinde kämpft, soviel
wird auch sein Anteil am genannten Trotz sein. Aus diesem Grund ist
auch das Stolzieren zwischen zwei Feindlagern (im Krieg) erlaubt.
So eine Tat erzürnt die Ungläubigen. Diese Form von ‘Ibadah kennt
erst nur ein kleiner Teil der Menschen. Und derjenige, welcher
einmal ihren Geschmack und Genuss gekostet hat, wird weinen, dass
er diese nicht früher ausgeführt hat. Und nur von Allah ersuchen
wir Hilfe und nur auf Ihn verlassen wir uns, denn Macht und Kraft
sind nur bei Allah. Derjenige, welche diese Stufe erreicht, der
trotzt dem Schaytan mit der aufrichtigen Reue, wenn dieser ihn bei
einer großen Sünde sieht. Und dieser Trotz führt zu einer noch
stärkeren Ergebenheit an Allah. Und
Allah subhana wa ta ´ala weiß es am
besten.

Auszug
aus dem Buch ‚Madaridsch
us-Salikin‘

Kategorien: Aqidah - Grundlagen, Für Muslime, Fiqh & Ibadah | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: