Hilf deinen Geschwistern

Ich fand den Text einer Schwester ganz interessant und habe es kopiert. Ein Trost-Post für die Schwestern und Brüder, die alleine sind Salam alaikum wa rahmatAllah wa barakatuhu, liebe Schwester im Islam, o Bruder im Islam, wenn dir wieder einmal nicht geholfen wird, oder einer Schwester oder einem Bruder, den du kennst, wenn wieder einmal niemand nach deinem Wohlbefinden oder dem Wohlbefinden einer Schwester oder eines Bruders fragt, weil du/er/sie nicht demonstrierst und rebellierst/weil du… demonstrierst und rebellierst, weil du… konvertiert bist/weil du… geborener Muslim bist, weil du eine andere Nationalität hast, weil du eine andere Hautfarbe hast, weil du einer anderen Rasse angehörst, weil dein Hijab/dein Bart zu kurz ist, weil dein Hijab/dein Bart zu lang ist, weil deine Kleidung zu eng ist, weil deine Kleidung zu weit ist, weil du Niqab trägst, weil du keinen Niqab trägst, weil du mit den Händen zuerst in Sujood gehst/weil du mit den Knien zuerst in Sujood gehst, weil du 11 Rak’ah in Ramadan betest/weil du 20++ Rak’ah in Ramadan betest, weil du nicht gerne über belanglose Dinge redest, weil du nicht TV schaust bzw. keinen TV hast, weil du weder Musik noch Nasheeds hörst, weil du die Familienbande erhaltest egal wie schwer es ist, weil du nicht auf YouTube jedem mit Turban und Bart folgst sondern nur echten Gelehrten die jahrelang/jahrzehntelang studiert haben, weil du verheiratet bist, weil du geschieden bist, weil du Kinder hast/weil du keine Kinder hast, weil man dich nicht kennt, weil man schon einmal betrogen worden ist, weil du ein „Wahhabi“ bist, weil du ein „Salafi“ bist, weil du ein „Sufi“ bist, weil du „…“ bist, weil du „gar kein Muslim“ bist, weil du dir lieber nützliches Wissen aneignest als zu verbreiten welcher Sheikh was über welchen Sheikh gesagt hat, weil du dich lieber mit fehlgeleiteten triffst um zu versuchen ihnen so gut es dir möglich ist Qur’an und Sunnah näherzubringen als dich von jedem gleich sofort ohne jeglichen Versuch der Rechtleitung abzuwenden aus Angst eines Tages vor Allah zu stehen und dann erklären zu müssen warum du Menschen blöd hast sterben lassen wo doch das Gute gebieten und das Schlechte verbieten Pflicht eines jeden Muslims ist, weil du zu viel mit fehlgeleiteten sitzt ohne das Gute zu gebieten und das Schlechte zu verbieten, weil du nicht auf die Könige und die Gelehrten Takfir sondern für sie Du’aa machst, weil du nicht Du’aa für die Könige und Gelehrten sondern auf sie Takfir machst, weil es bei dir nur herrliches von Allah erschaffenes Quellwasser aus den Alpen (und alles was man daraus machen kann) und einfache Speisen und kein jüdisches vom Menschen geschaffenes Cola, jüdisches Gazi und auch kein oppulentes Buffet gibt wenn man dich besucht da du der Meinung bist dass man das Geld noch anderweitig sinnvoller verwenden kann, weil weil weil und wenn du wieder zum wiederholten Male ignoriert wirst oder dir wieder, zum wiederholten Male, die Standardbegründungen wie z.B. „Ich kenne dich/ihn/sie nicht.“, „Ich habe keine Möglichkeit.“, „Ich habe nichts/so wenig/kaum etwas.“, „Ich habe auch Verpflichtungen.“, „Ich habe keine Zeit.“ etc. anhören musst, dann ärgere dich nicht! Denn, bei Allah, es zahlt sich nicht aus und derjenige, der solche Begründungen vorbringt, wird es wahrscheinlich ziemlich sicher – Allahu alam – sowieso nicht verstehen wenn du es doch tust und es führt nur zu Streit und dazu, dass du noch mehr ausgegrenzt und ignoriert wirst und verursacht nur noch mehr Stress für dich/ihn/sie. Allah, Azza wa Jall, sagt: O ihr, die ihr glaubt, gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denen, die unter euch Befehlsgewalt besitzen. Und wenn ihr über etwas streitet, so bringt es vor Allah und den Gesandten, wenn ihr an Allah glaubt und an den Jüngsten Tag. Das ist das Beste und nimmt am ehesten einen guten Ausgang. (Surah an-Nisa’4:59) Allah, Subhanahu wa Ta’ala sagt auch: Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. (Surah al-Imran 3:10) Daher bleib ruhig und antworte in o.a. Sinne: 1) Surah Adh-Dhariyat 51:56. 2) Surah Al-Anfal 8:28. 3) Surah al-Hashr 59:9. 4) Surah at-Taubah 9:71. 5) Surah al-Hujurat 49:10. 6) Muslim, Mishkat al-Masabih 1/71, Hadith Nr.204. 7) Bukhari, Kitab al-Mazaalim, Baab laa Yazlim al-Muslim, Fath al-Baari, 5/97. 8) Silsilat al-Ahadith as-Sahihah 3/218, Hadith Nr.1217. 9) At-Tirmidhî und Ibn Majah. Riyad us-Salihin Nr. 516, Sahîh al-Jamî 5674 und Al-Hakim, Sahîh al-Jamî 1190. 10) Baihaqi von Ibn Abbas, radi Allahu anhu, über Nachbarschaft. 11) Al-Bukhari und Muslim, Riyad us-Salihin Nr. 225. 12) Al-Bukhari und Muslim, Riyad us-Salihin Nr. 227. 13) Al-Bukhari und Muslim, Riyad us-Salihin Nr. 236. 14) Al-Bukhari und Muslim, Riyad us-Salihin Nr. 224. 15) Sa’d ibn Ar-Rabî, radi Allahu anhu. Lass den-/diejenige/diejenigen selber nachlesen, was gemeint ist – eventuell verstehen sie besser und verinnerlichen es mehr, wenn Allah, Subhanahu wa Ta’ala, und Sein Gesandter, sal Allahu alayhi wa salam, direkt zu ihm/ihr/ihnen sprechen. Sei bitte nicht traurig und/oder verzweifelt, denn wisse, dass wer dann immer noch mit dir streiten will anstatt dir/einem Bruder/einer Schwester zu helfen und sein/ihr Leben weiterführt wie bisher, der tut sich wahrlich selber nichts Gutes und er/sie schadet sich selber und nicht dir, denn Allah ist al-Basier, as-Sami und Asch-Schahied und Er sagt: Wir haben ja den Menschen erschaffen und wissen, was (alles ihm) seine Seele einflüstert, und Wir sind ihm doch näher als seine Halsschlagader, wo die beiden Empfänger (der Taten) empfangen, zur Rechten und zur Linken sitzend. Kein Wort äußert er, ohne daß bei ihm ein Beobachter bereit wäre. (Surah Qaf 50:16-18) Über euch sind wahrlich Hüter (eingesetzt), edle, die (alles) aufschreiben und die wissen, was ihr tut. (Surah Al-Infitar 80:10-12) Es wird früher oder später der Zeitpunkt kommen, an dem es keine Ausreden mehr gibt, weder für mich, noch für dich, noch für die anderen; Ausreden wie z.B. er/sie habe das Leid eines Bruders/einer Schwester in der selben Stadt nicht gesehen, er/sie habe nichts von dem Leid eines Bruders/einer Schwester gehört. Es wird früher oder später der Zeitpunkt kommen, an dem niemand mehr sagen kann, „Mein Herz blutet. Ich würde so gerne helfen, aber …“, denn Allah, Subhanahu wa Ta’ala, sagt auch: Wenn der Himmel zerbricht und wenn die Sterne sich zerstreuen und wenn die Meere gesprengt werden und wenn die Gräber durchwühlt werden, wird eine (jede) Seele erfahren, was sie vorausgeschickt und zurückgestellt hat. (Surah Al-Infitar 80:1-5) Gewiß, Gehör, Augenlicht und Herz, – all diese -, danach wird gefragt werden. (Surah Al-Isra 17:36) Liebe Schwester im Islam/o Bruder im Islam, Allah kann eine Blume in Dürre gedeihen lassen, also warum sollte Er dir nicht die für deine Situation nötige Geduld und Stärke geben können und wollen? Er ist doch ar-Rahman und ar-Rahim! Und … Er ist al-Wahhab und ar-Razzaaq! Also bleib stark meine liebe Schwester/o Bruder. Bleib geduldig und erlaube nicht, dass diejenigen, die scheinbar nicht Qur’an und Sunnah in allen Bereichen ihres Lebens anwenden – Allahu alam! – dich davon abhalten, bithnillah Geduldig zu sein und in sha Allah dafür eine Belohnung von Ihm zu erhalten. Auch wenn man oft durch die Ignoranz der anderen gestresst, gekränkt, traurig und/oder verzweifelt ist und man am liebsten alles hinwerfen möchte, so gibt es eigentlich keinen Grund dafür, denn Allah ist Al-Ba’ith, al-Dschaami, al-Hakam und al-Adl und an Yawm al-Qiyyama wird gegengerechnet: Abu Hurairah berichtete dass Rasul Allah, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Wer seinem Bruder im Hinblick auf dessen Ehre oder jede andere Angelegenheit Unrecht getan hat, sollte dessen Vergebung heute suchen, bevor es keine Dinar oder Dirhams gibt; und wenn er irgendwelche gute Taten hat, dann werden sie von ihm genommen, ensprechend dem Unrecht, das er getan hat; und wenn er keine Hasanaat hat, dann werden einige der Sayi’aat seines Kontrahenten genommen und seiner Last hinzugefügt.“ [Bukhari: Kitab al-Mazaalim, Baab man kaanat lahu mazlamah `inda Rajul, Fath al-Bari, 5/101] Hat wieder ein Imam nicht auf deine Partneranfrage reagiert bzw. keine Schwester/kein Bruder versucht, für dich einen guten Ehemann/eine gute Ehefrau zu finden? Ist wieder kein Imam auf die Idee gekommen, an Jumu’ah die Gläubigen in der Moschee zu bitten, für dich oder die anderen Armen in der Stadt zu spenden, auch wenn es nur 1 € pro Gläubiger ist? Führst du einen Existenzkampf weil du deinen Job wegen deinem Hijab/deinem Bart verloren hast? Weil du deshalb kein Geld hast? Weil du kein Essen hast? Musst du mit löchrigen Shirts herumlaufen weil du dir deshalb keine 3 €-Shirts leisten kannst? Glaubst du, du wärest bankrott? Nein, bist du nicht! Denn Rasul Allah, sal Allahu alayhi wa salam, hat gesagt: „Wisst ihr, wer derjenige ist, der bankrott ist?“ Sie sagten: „Der Bankrotteur ist derjenige, der kein Geld und keinen Besitz hat.“ Er sagte: „Unter meiner Ummah ist derjenige bankrott, der am Tag der Auferstehung mit Gebet und Fasten und Zakat (auf seinem Konto) kommen wird, aber er wird damit kommen, den einen beleidigt zu haben, den anderen verleumdet zu haben, den Reichtum von dem einen verbraucht zu haben und das Blut von dem anderen vergossen zu haben, und den anderen geschlagen zu haben. Also wird ihnen allen einige seiner Hasanaat gegeben, und wenn seine Hasanaat zu Ende gehen, bevor das Urteil gefällt wird, dann werden einige ihrer Sünden genommen und auf ihn geworfen werden, dann wird er ins Feuer geworfen.“ [Muslim: 4/1998, Hadith Nr. 2581.] Wird dir bei fast jeder Gelegenheit, sogar wenn du bloß in einen Laden gehst um etwas zu kaufen, Unrecht getan und wirst du unterdrückt, in dem du beschimpft, verleumdet, beleidigt, ignoriert und im Stich gelassen wirst, nur weil du nicht der Meinung der Mehrheit folgst, weil du einer anderen Rechtsmeinung als ihrer folgst und diejenigen, die dir Unrecht tun und dich unterdrücken, keine anderen Rechtsmeinungen gelten lassen, obwohl die Sahaba, radi Allahu anhum, manchmal uneinig waren und hart stritten, es aber nicht zuließen, (als Ummah) geteilt zu werden und sie selbst keine Beweise aus Qur’an und Sunnah vorbringen können oder wollen? Werden diejenigen, die deine Meinung weder akzeptieren noch gelten lassen fast immer wütend, agressiv, streit- und herrschsüchtig, auch wenn du immer und immerwieder wiederholst zu sagen „Ich bin kein Gelehrter, du bist auch kein Gelehrter, ich will nicht diskutieren und streiten!“ Auch wenn du dies als unlogisch empfindest, auch wenn du dich oft wunderst und es dir so vorkommst, als wärest du im falschen Film, so wisse, dass dies in vielen Ahadith vorhergesagt wurde (der Fremde, sich zurückziehen auch wenn es bedeutet die Wurzeln eines Baumes essen zu müssen etc. etc.) und wisse, dass ‚Abdullah ibn ‚Umar, radi Allahu anhu, berichtete, dass der Prophet, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Unterdrückung (Zulm) wird Finsternis (Zulumaat) sein am Tag der Auferstehung.“ [Bukhari: Kitab al-Mazaalim, Baab az-Zulm Zulumaat Yawm al-Qiyaamah, Fath al-Bari, 51100; Muslim, 4/1969, Hadith Nr. 2579.] Und dass Jabir ibn ‚Abdullah, radi Allahu anhu, berichtete, dass der Prophet, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Hüte dich vor Unterdrückung (Zulm), denn Unterdrückung wird Finsternis (Zulumaat) am Tag der Auferstehung sein.“ [Muslim: 4/1969, Hadith Nr. 2578.] Schämst du dich, dass dir nur Nicht-Muslime helfen, während sich Muslime von dir abwenden, wenn du in Not bist? Schämst du dich noch mehr dafür, dass es denjenigen nicht bewusst ist, dass dem so ist, und noch mehr dafür, dass sie sich nicht selber dafür schämen und dafür, dass sie auf diese Art ihre „Dankbarkeit“ gegenüber Allah, für das Viele, das Er ihnen gegeben hat, zeigen? Kopf hoch, meine liebste Schwester/o Bruder, lerne daraus, mach Du’aa für dich und für sie, denke oft daran, woher deine Gesundheit, dein Essen, dein Partner, deine Familie, dein Heim und dein Geld etc. kommen und danke Ihm regelmäßig dafür, denn auch wenn es dir so scheint, als hättest du nichts, als hättest du alles verloren, es gibt noch Menschen in der Stadt, die noch weniger haben, so wie zB die Roma, die immer vor dem Hofer stehen etc. Erfreue dich an den wunderschönen Namen Allahs, die dein Herz wieder heilen und dir in sha Allah Kraft geben werden: Allah ist u.a. al-Wadud – Der Liebevolle, der alles mit seiner Liebe Umfassende, al-Wakiel – Der Vertrauenswürdige, auf den man vertrauen und sich in jeder Situation verlassen kann, an-Naafi – Der Wohltäter, der der Menschheit alle Wohltaten dieser Welt zukommen läßt, al-Qabid – Der die Gaben nach Seinem Ermessen zurückhält, al-Baßit – Der diese Gaben aber auch ausreichend und großzügig gewährt, al-Muqiet – Der alle Ernährende al-Aliem – Der Allwissende, dem nicht die kleinste Tat, noch das leiseste Wort, noch der flüchtigste Gedanke entgeht, ar-Raafie – Der Erhörer der Demütigen und Bescheidenen, ad-Daar – Ohne dessen Erlaubnis niemandem etwas zustoßen kann, al-Chaafid – Der Erniedriger der Hochmütigen und zu Unrecht Stolzen, al-Musill – Der Demütiger der Unterdrücker ihrer Mitmenschen und derjenigen, die sich anmaßen, mehr sein zu wollen als nur Diener Gottes, Al-Hafieth – Der Erhalter, der die Taten seiner Diener bis zur Rechenschaft am jüngsten Tag erhält. Er ist der Beschützer,ohne den es keinen Schutz gibt und vor dem niemand beschützen kann, und al-Hakiem – Der Allweise, dessen Entscheidung immer zum besten Seiner Diener ist, auch wenn sie es oft nicht verstehen. Möge Allah – Al-Ghaffar – mir, dir und allen Schwestern und Brüder verzeihen, möge Er – ar-Raschied – uns rechtleiten und möge Er die Muslime einen und stärken. Salam alaikum wa rahmatAllah wa barakatuhu P.S.: 1) Surah Adh-Dhariyat 51:56: Und Ich habe die Ginn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie Mir dienen. 2) Surah At-Taghabun 64:15: Und wißt, dass euer Besitz und eure Kinder eine Versuchung sind und dass es bei Allah großartigen Lohn gibt! 3) Surah al-Hashr 59:9: Und diejenigen, die in der Wohnstätte und im Glauben vor ihnen zu Hause waren, lieben (all die,) wer zu ihnen ausgewandert ist, und empfinden in ihren Brüsten kein Bedürfnis nach dem, was (diesen) gegeben worden ist, und sie ziehen (sie) sich selbst vor, auch wenn sie selbst Mangel erlitten. Und diejenigen, die vor ihrer eigenen Habsucht bewahrt bleiben, das sind diejenigen, denen es wohl ergeht. 4) Surah at-Taubah 9:71: Die gläubigen Männer und Frauen sind einer des anderen Beschützer. Die engl. Interpretation der Bedeutung von Hilali & Khan lautet: Die Gläubigen Männer und Frauen, sind Auliya‘ (Helfer, Unterstützer, Freunde, Beschützer) von einander, 5) Surah al-Hujurat 49:10: Die Gläubigen sind doch Brüder. Allah, Azza wa Jall, sagt nicht: Die Gläubigen, die einander kennen, sind doch Brüder. 6) Muslim, Mishkat al-Masabih 1/71, Hadith Nr. 204: Abu Huraira sagte: Der Gesandte Allahs, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Wer auch immer einem Gläubigen das Leid in dieser Welt lindert, den wird Allah von einigem Leid am Tag der Auferstehung befreien. Wer auch immer für diejenigen, die in Schwierigkeiten sind, Dinge einfach macht, für den wird Allah die Dinge einfach machen in dieser Welt und in der nächsten. Wer auch immer (die Fehler) eines Muslims in dieser Welt verbirgt, den (seine Fehler) wird Allah in dieser Welt und im Jenseits verbergen. Allah wird dem Diener so lange helfen, so lange der Diener seinem Bruder hilft.“ 7) Bukhari, Kitab al-Mazaalim, Baab laa Yazlim al-Muslim, Fath al-Baari, 5/97: Von ‚Abdullah ibn ‚Umar, dass der Gesandte Allahs, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Der Muslim ist der Bruder eines jeden Muslim; Er sollte ihn nicht schlecht behandeln oder im Stich lassen. Wer auch immer die Bedürfnisse von seinem Bruder erfüllt, dem wird Allah seine Bedürfnisse erfüllen, und  wer auch immer einen Muslim von einigem Leid befreit, den wird Allah von einigem Leid am Tag der Auferstehung befreien. Wer auch immer (die Fehler) eines Muslims verbirgt, den (seine Fehler) wird Allah in dieser Welt und in der nächsten verbergen.“ 8) Silsilat al-Ahadith as-Sahihah 3/218, Hadith Nr.1217: Von Anas, dass der Prophet, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Wer seinem Bruder im Geheimen hilft, dem wird Allah in dieser Welt und der nächsten helfen.“ 9) At-Tirmidhî und Ibn Majah. Riyad us-Salihin Nr. 516, Sahîh al-Jamî 5674 und Al-Hakim, Sahîh al-Jamî 1190: Der Gesandte Allahs, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Der Mensch füllt kein schlimmeres Gefäß als seinen Magen. Es ist ausreichend für den Sohn Adams einige wenige Bisse zu haben, um ihm die Stärke zu geben, die er braucht. Wenn er seinen Magen zu füllen hat, dann soll er ein Drittel für das Essen lassen, ein Drittel für den Trank, und ein Drittel für die Luft.” Abu Juhayfah (radi Allahu ‘anhu) berichtete, dass der Prophet (sallallahu ‘aleihi wa sallam) zu einem Mann, der rülpste, sagte: „Unterlasse dein rülpsen, denn die Menschen, die das meiste in diesem Leben essen, werden die hungrigsten am Tag der Auferstehung sein.” 10) Baihaqi: Ibn Abbas, radi Allahu anhu, berichtete: Ich hört Allahs Gesandten, sal Allahu alayhi wa salam, sagen: „Derjenige ist nicht gläubig, der sich satt ißt, während sein Nachbar an seiner Seite hungert.“ 11) Al-Bukhari und Muslim, Riyad us-Salihin Nr. 225: Der Prophet, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Wer kein Erbarmen (mit anderen) hat, der hat keinen Anspruch auf Erbarmen.“ 12) Al-Bukhari und Muslim, Riyad us-Salihin Nr. 227: Es überliefert Dscharir ibn Abdullah, radi Allahu anhu, dass der Gesandte Allahs, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Allah hat kein Erbarmen mit jemandem, der sich anderer nicht erbarmt.“ 13) Al-Bukhari und Muslim, Riyad us-Salihin Nr. 236: Von Anas, radi Allahu anhu, dass Allahs Gesandter, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Keiner von Euch ist gläubig, solange er nicht für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht.“ 14) Al-Bukhari und Muslim, Riyad us-Salihin Nr. 224: An-Nu’man ibn Baschir, radi Allahu anhu, berichtet, dass der Gesandte Allahs, sal Allahu alayhi wa salam, sagte: „Das Gleichnis der Gläubigen in ihrer gegenseitigen Freundschaft und Barmherzigkeit sowie ihrem Mitgefühl für einander ist wie der Körper eines Menschen: Wenn ein Glied leidet, so leidet der ganze Körper an Schlaflosigkeit und Fieber.“ 15) Sa’d ibn Ar-Rabî, radi Allahu anhu: Allahs Gesandter, sal Allahu alayhi wa salam, verbrüderte Abdurrahmân ibn Auf, radi Allahu anhu, mit Sa’d ibn Ar-Rabî, radi Allahu anhu. Sa’d sagte zu ihm: „Ich bin der Wohlhabendste in Madîna. Nimm die Hälfe meines Vermögens! Und ich habe zwei Ehefrauen. Sieh, welche von ihnen dir gefällt, damit ich diese für dich scheiden lasse!“ (Anmerkung: Abdurrahmân, radi Allahu anhu, lehnte dieses großzügige Angebot dankend ab.) P.P.S.: Die o.a., allesamt nicht übertrieben dargestellten Beispiele entsprechen zu ca. 95 % selbst erlebten Ereignissen oder Ereignissen, von denen Schwestern mir erzählt bzw. von denen Gelehrte in Vorträgen berichtet haben. Quelle: http://nuha38317de.blogspot.de/2013/01/ein-trost-post-fur-die-schwestern-und.html

Advertisements
Kategorien: Für Muslime, Tazkiyyah - Charakterreinigung | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: