Die Tugend der Geduld und Dankbarkeit

Die Tugend der Geduld und Dankbarkeit

As-Safar sagte: Abu Bakr wurde krank, so besuchten einige Leute ihn und fragten ob sie für ihn einen Arzt rufen sollen. Er sagte, „Der Arzt hat mich bereits gesehen.“ Sie fragten, „Was sagte er?“ Abu Bakr sagte: Er sagte, „Ich tue was ich will.“ (Gemeint hatte er, dass Allah sein Arzt ist und Er ihn krank oder gesund machen kann, nach Seinem Willen.)
___________@@_________

Umar ibn al-Khattab (ra) sagte: “Die besten Tage, die wir je erlebt haben waren auf Grund von Geduld, und wenn Geduld die Gestalt eines Menschen annehmen würde, wäre er ein edler und großzügiger Mensch.“
___________@@_________

Ali ibn Abi Talib (ra) sagte: “Das Verhältnis der Geduld zum Iman ist wie das Verhältnis des Kopfes zum Körper. Wenn der Kopf abgeschlagen wird, wird der Körper nutzlos.”
Dann erhob er seine Stimme und sagte: “Wahrlich, derjenige der keine Geduld hat, hat keinen Iman; und die Geduld ist wie ein Reittier, das niemals müde wird.”
___________@@_________

Umar bin Abd al-Aziz sagte: „Allah schenkte nie einem Seiner Diener Seinen Segen und nahm es von ihm wieder weg, ohne ihm dafür Geduld als Gegenleistung, für das was weggenommen wurde, zu geben, außer wenn der Ersatz besser war als das, was von ihm weggenommen wurde.“
___________@@_________

Salman al-Farsi (ra) sagte:
Es gab einen Mann, dem viel vom Reichtum dieser Welt gegeben wurde, und dann wurde es ihm wieder weggenommen. Aber er fuhr fort Allah zu lobpreisen und IHM zu danken, bis er alles verloren hatte, sogar sein Bett. Und dennoch lobpreiste er Allah und bedankte sich bei IHM.

Ein anderer Mann, der auch viele Reichtümer dieser Welt besaß , fragte ihn: „Wofür bedankst du dich bei Allah und lobpreist IHN??“

Der Mann antwortete: „Ich lobpreise und danke Allah für Segen, die ich nie hergeben würde, wenn andere mir ihr ganzes Hab und Gut im Gegenzug anbieten würden.“
„Was kann das denn sein?“, fragte der andere Mann.
Er sagte: „Kannst du nicht sehen? Ich habe mein Augenlicht, meine Zunge, meine Hände, meine Füße, etc….“
___________@@_________

Layth ibn Abi Burdah sagte:
Wenn Allah die Leute am Tage des Jüngsten Gerichts versammelt, wir Er sie an Seine Segen erinnern. Einer seiner Diener wird sagen: „Erinnere mich an etwas“.
Und Allah wird sagen: „Erinnere dich als du von diesen und jenem Unheil betroffen warst, und du hast zu Mir gebetet, so erlöste Ich dich davon.
Erinnere dich als du an den und den Ort reistest und Mich darum gebeten hast dir einen Begleiter zu geben, und Ich tat es.
Erinnere dich als du um die Hand von so-und-so der Tochter von so-und-so angehalten hast, und andere auch um ihre Hand anhielten, doch Ich gab sie dir zur Heirat und hielt die anderen fern.“
Der Diener wird vor seinem Herrn stehen, der ihn an viele Seiner Segen erinnern wird.

Dann begann der Erzähler dieser Geschichte (Layth) zu weinen und sagte: „Ich hoffe, dass keiner vor seinem Herrn auf diese Weise stehen wird, weil derjenige der dies tut, bestraft wird.“ (dh. wenn Allâh auf etwas hinweisen muss, dass offensichtlich sein sollte, ist das ein Zeichen von Undankbarkeit der Person, und sie wird dafür bestraft.)
___________@@_________

Ein Wissender sagte:
Den Reichtum dieser Welt von uns fernzuhalten ist ein größerer Segen von Allah, als der Segen von den Dingen, die Er uns gegeben hat, denn Allah mochte nicht dass Sein Prophet den Luxus dieser Welt besaß.
Also bevorzuge ich so zu leben, wie Allah es für Seinen Gesandten bevorzugte, als ein Leben zu leben, den Allah für ihn nicht wünschte.
___________@@_________

Ein Mann sagte zu Abu Hazim:
„Wie ist die Dankbarkeit der Augen?“
Er sagte: „Wenn du gute Dinge siehst sprichst du über sie, und wenn du schlechte Dinge siehst schweigst du darüber.“
Er fragte: „Wie ist die Dankbarkeit der Ohren?“
Er sagte: „Wenn du etwas Gutes hörst nimmst du es an, und wenn du etwas Schlechtes hörst weist du es zurück.“
Dann fragte er: „Wie ist die Dankbarkeit der Hände?“
Er sagte: „Nimm nichts was dir nicht gehört, und halte dich nicht davon ab den Anspruch Allahs (Zakat) zu bezahlen.“
Dann fragte er: „Wie ist die Dankbarkeit des Kopfes?“
Er sagte: „Wissen darin zu haben.“
Dann fragte er: „Wie ist die Dankbarkeit der Geschlechtsteile?“
Er zitierte: „….und ihre Schamteile bewahren; außer gegenüber ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn dann sind sie nicht zu tadeln. Diejenigen aber, die darüber hinaus etwas begehren, sind Übertreter.“ (23:5-7)
___________@@_________

Ibn Abi’d-Dunya erwähnte, dass Dawud (as) Allah subhanahu wa ta’ala fragte: „Was ist der geringste Deiner Segen?“ Allah offenbarte ihm: „O Dawud, atme ein.“ Dawud tat dies, und Allah sagte ihm: Dies ist die unbedeutendste meiner Wohltaten für euch.“

[Übersetzung ohne Gewähr aus „Uddat as-Sabirin wa Dhakirat ash-Shakirin“ von ibn al-Qayyim ]

 

 photo 379643_146342062189303_1014998940_n_zpsff7ca92f.jpg

Advertisements
Kategorien: Charakter & Benehmen, Für Muslime, Tazkiyyah - Charakterreinigung | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: